Nächster Mannschaftspokal in Händen des BLZ

Am 27./28. August fand das 43. Internationale Südpfälzische Mannschaftsturnier in Herxheim statt, bei dem auch der BLZ nicht fehlen wollte.

Nach dem Barthel-Cup und dem Bodensee-Turnier hatte sich dieses Mal eine sehr außergewöhnliche Mannschaftskonstellation gebildet: Roland Frey, Dominik Seel, Steffen Kuntz und Hannah Weitz bildeten die “BLZ-Front”. Auf diesem Turnier spielten sie zusammen mit Melanie und Sabrina Thumfart vom SSV Ettlingen und Julian Kramer vom SG Metzingen/Tübingen. Die Mannschaft wurde durch die Überzahl an Mittelhessen “BLZ-Mittelhessen” getauft. In zwei verschiedenen Gruppen starteten insgesamt 22 verschiedene Mannschaften und somit über 130 Sportler, die sich gemeinsam in einer Halle drängten. Übernachtet wurde zum Großteil in der benachbarten Schulsporthalle, oder aber im Zelt hinter der Halle. In der B- Gruppe starteten insgesamt 12 Mannschaften, darunter auch das BLZ-Mittelhessen-Team. Das System war in zwei Gruppen unterteilt. Die fünf Begegnungen, die man folglich hatte, waren auf beide Tage verteilt, dazu kamen am Sonntag zusätzlich noch die Finals. Nachdem sich Steffen, Dominik und Hannah am Samstag Morgen zu einer gruselig frühen Uhrzeit aus dem Bett gequält hatten, begann für sie eine entspannte zweistündige Fahrt in die schöne Pfalz. So dachte man jedenfalls, bis es darum ging eine Adresse ins Navi einzugeben. Es hatte sich vorher niemand darüber informiert, wo genau man eigentlich grade hinfuhr und auch Roland, der auf einem Parkplatz Richtung Frankfurt eingesammelt wurde, war ratlos. Aber zum Glück leben wir ja im Zeitalter der Handys und so war die Adresse mehr oder minder schnell ermittelt. Nur eine viertel Stunde zu spät kamen die vier Freunde in der Halle an, um erst einmal ihre drei Mannschaftskollegen zu begrüßen.

Um 9.00 Uhr ging es schon ans Spielen, obwohl man sich durch die Verspätung nicht mal warmgemacht hatte. Dies wirkte sich schließlich auch auf das Ergebnis aus; Das Team konnte sich zwar knapp mit 5:3 gegen “TV Hechtsheim” durchsetzen, gab bei dieser Begegnung aber insgesamt den einzigen Damenpunkt mit einem verlorenen Mixed ab.

Gegen “Post SV Landshut II” gab es nicht so viele Probleme; souverän gewann das Team mit 6:2. Julian holte den ersten Punkt im 1. Herreneinzel und zusammen mit Roland im Doppel auch den Zweiten. Steffen und Dominik zeigten ebenfalls eine starke Leistung und gewannen ihr Doppel. Die Damen sicherten sich in Kooperation mit Roland alle drei Damenpunkte und somit auch den Sieg.

Als nächstes stellte sich der “BLZ Mittelhessen” der größten und auch spannendsten Herausforderung, den berüchtigten “Federballern”. Dieses Treffen sah anfangs nach dem gewonnenen 1. Herrendoppel noch richtig gut aus, doch das änderte sich rasch. Es zeigte sich, dass die gegnerische Mannschaft mehrere Trümpfe in der Hand hielt. Sie gewannen die Oberhand bei den Herrenspielen, doch auf das Damendoppel war zu zählen. Am Ende des Nachmittags stand es 3:3 und beide Mannschaften schauten mit Freude auf die nächsten Spiele. Die Turnierleitung entschied sich allerdings dafür, das Mixed und Dameneinzel auf den nächsten Morgen zu verschieben und so nahm der erste Spieltag ein spannungsgeladenes Ende.

Am Abend traf man sich im nahegelegenen Tennisheim, um sich dort zwischen Rahmschnitzel, Burgunderbraten und Gemüsebratlingen zu entscheiden. Nach einem schönen, netten Plausch samt Fotosession mit der Thumfart-Kamera und dazu noch einem leckeren Essen begab man sich in den “Partyraum”, in dem man tanzen, trinken, oder sich in einer gehobenen Lautstärke (wegen der Musik) unterhalten konnte. Nach ein paar Stunden wollten alle zurück in die Halle.

Dort suchte sich jeder sein Plätzchen und Julian und Dominik, die bereits früher gegangen waren und es sich auf Sabrina und Melanies Matratze bequem gemacht hatten, wurden verscheucht. Um zwei Uhr schlief die Mannschaft zum größten Teil und wachte am Morgen mit höllischen Rückenschmerzen wieder auf. Zumindest die, die auf dem Boden genächtigt hatten und nicht auf einer aufblasbaren, federweichen Matratze. Bald sollte die Mannschaft aber merken, dass sie im Gegensatz zu anderen richtig gut dran waren! Einige der Spielerinnen und Spieler hatten es wohl übertrieben und teilweise bis nach vier Uhr gefeiert. Es war deutlich, das Restalkohol nicht gerade dazu beiträgt, Spiele zu gewinnen, aber es half zumindest den “BLZ-Mittelhessen”-Spielern, die beiden letzten Punkte für das 5:3 zu holen.

Die letzten beiden Rundenspiele gegen die “Sportfreunde Neusatz II” und den “PBC Münchweiler” waren nicht gar so aufregend. Man gewann 6:2 und 7:1 und wartete dann auf das kommende Finale gegen “Westpfalz Connection”.

So entschlossen und motiviert wie in diesem letzten Spiel war die BLZ-Mannschaft das ganze Turnier über nicht gewesen; Nach den beiden Herrendoppeln stand es bereits 2:0 und das Damendoppel wurde ebenfalls gewonnen. Mit dem gewonnenen ersten Herreneinzel stand es also schon 4:0. Melanie machte wie immer den entscheidenden Siegespunkt mit dem Dameneinzel. Dominik und Steffen kämpften in ihren Einzeln um den Sieg, aber letztendlich mussten sie sich beide knapp im dritten Satz geschlagen geben. Durch das anschließend gespielte Mixed endete der Spielstand mit einem schönen 6:2 für den “BLZ-Mittelhessen”.

Als Preis gab es einen ganz hübschen Mannschaftspokal und jede Menge Wein, der mannschaftsintern aufgeteilt wurde.

Um 20:00 Uhr nahm das Turnier sein Ende und man konnte (endlich!) die zweistündige Heimreise antreten. Aus irgendeinem Grund fand sich das Steffen-Vettel-Auto nach einer verpassten Autobahnabfahrt irgendwo in der Pampa von Mannheim wieder und man irrte daraufhin einige Zeit durch die anliegenden Käffer, bis der Weg zur Autobahnauffahrt durch Passantenaussagen ermittelt wurde. Am Sonntag, den 28. August um plus/minus 22:30 Uhr endete das ereignisreiche Wochenende für das “BLZ- Mittelhessen” und man konnte endlich in sein wohlverdientes Bett flüchten.