Treppchenplatzierung auf den Hessenmeisterschaften

Auf den HBV-Victor-Meisterschaften der O19 in Neu-Isenburg wurden am 3. und 4.12. die neuen und alten Meister des hessischen Badmintonsports gekürt. Von Seiten des BLZ Mittelhessen nahmen fünf SprotlerInnen teil. Am Ende sprang für eine von ihnen eine Treppchenplatzierung heraus.

Als Südwestdeutsche Meisterinnen schlugen Marilen Schmidt und Hannah Weitz (SG 1862 Anspach) im Damendoppel auf. Zwar konnten beide Spielerinnen nicht an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen, doch gelang ihnen als Drittplatzierte der Sprung auf das Treppchen. Nach einem Freilos und einem ersten Sieg gegen Köstler/Ruth (TV Neu-Isenburg/SKV Büdesheim), die sie mit 21-5 und 21-18 gewannen, folgte das Halbfinale gegen Tessa Koschig (SG Anspach) und Nina Ludwig (TV Dieburg). Zwar dominierten Schmdit und Weitz den ersten Satz, mussten aber im zweiten einen Leistungsknick hinnehmen.

 

Im dritten, entscheidende Satz fuhren beide noch einmal ein starkes Spiel auf, verloren am jedoch unglücklich mit 21-14, 11-21 und 19-21. Damit teilen sich Schmidt und Weitz den dritten Platz mit Isenberg/Kister (TuS Schwanheim). Den Titel im Damendoppel holten sich indess Anna Dollak (SV Fun-Ball Dortelweil) und Theresa Wurm (SG Anspach).

Einen weiteren guten 9.Platz erreichte Schmidt zudem im Mix zusammen mit Yannick Haag (TV Dieburg). Im Achtelfinale mussten sie sich gegen Teamkameraden Jenniffer Jüngst und Dominik Seel mit 21-16, 18-21 und 20-22 knapp geschlagen. In der Trostrunde um Platz 9 blieben sie hingegen siegreich. Die BLZler Jüngst und Seel hingegen schieden eine Runde später aus. Gegen die DieburgerInnen Fabian Dermtröder und Nina Ludwig spielten sie nur ein 12-21 und 14-21. Damit konnten sie sich nur maximal mit Platz 5 zufreiden geben. Den Titel im Mix erspielten sich Peter Lang (SV Fun-Ball Dortelweil) und Theresa Wurm.

Die BLZler Paul Kuschmierz und Dominik Seel erspielten sich im Herrendoppel den 10. Platz. Nach einem wichtigen Sieg gegen die Neu-Isenburger Großmann/Weltzien, mussten sie im Achtelfinale mit 7-21 und 13-21eine empfindliche Niederlage gegen Grieser/Hechler (Sv Fun-Ball Dortelweil/SG Anspach) einstecken. Titelgewinner der Konkurrenz war am Ende die Dortelweiler Paarung Lang/Legleitner.

In den Herreneinzel verloren Moritz Hüter und Dominik Seel beide ihre ersten Spiele und landeten damit auf den hinteren Plätzen. Paul Kuschmierz rettete sich nach einem knappen Duell gegen Lukas Vogel (TV Hofheim) mit 22-20, 12-21 und 21-18 ins Achtelvinale, wo er kurz darauf dem Dortelweiler Thomas Legleitner mit 21-9 und 21-11 unterlag. Das Finale der Herreneinzel gewann wiederum Peter Lang, der damit seinen dritten Titel einfuhr.

In den Dameneinzeln traten keine Spielerinnen des BLZs an. Hier gewann Theresa Wurm vom SG Anspach die Konkurenz.