38. Siegerland Meisterschaften

38. Siegerland MeisterschaftenHerbert/ Schleifer gewinnen die 38. Siegerland Meisterschaften im HD

„Echte Fründe ston zesamme“ - unter diesem Motto verliefen wohl vergangenes Wochenende die 38. Siegerland Meisterschaften für Rouven Schleifer und Christian Herbert.

Christian Herbert sprang kurzfristig für den Kölner Jan-Hendrik Karliczek ein und lief zusammen mit dem ab kommender Saison für den 1. CfB Köln spielenden Rouven Schleifer im Herrendoppel im A-Feld auf. Auf Grund der Teilnehmerzahl, wurde in zwei Gruppen im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt.

In der ersten Partie trafen Herbert/ Schleifer auf Birkholz/ Feyen (beide TV Olpe), trotz einiger Startschwierigkeiten behielt man mit 21:14 und 21:18 die Oberhand. Auch gegen Schleifers neue Vereinskameraden, Manuel Leven und Maik Przybylak, konnte man einen recht deutlichen Sieg verbuchen (21:12, 21:8). Mit zwei Siegen aus zwei Spielen starteten die Beiden gegen die favorisierte Doppelpaarung Steger/ Spanagel, welche in der vergangenen Saison in der Oberliga für den TV Hoffnung Littfeld aufliefen. Herbert/ Schleifer starteten konzentriert in die Partie und konnten den ersten Satz mit 21:15 für sich entscheiden. Der zweite Satz ging mit 14:21 recht deutlich auf das Konto der Gegner. Auch im entscheidenden dritten Satz konnten Herbert/ Schleifer nicht zu ihrer Stärke aus dem ersten Satz zurückfinden und verloren mit 18:21. Trotz Niederlage konnte man die Gruppenphase als Zweiter beenden, da das letzte Spiel gegen Adlung/ Rink (beide TSV Burbach) mit 21:13 und 21:16 gewonnen werden konnte.

 

Im Halbfinale spielten Herbert/ Schleifer gegen Fabian Eppendorf und Felix Esser (TSV Burbach/ TuS Bad Marienberg) und trafen auf unerwartet wenig Gegenwehr. Somit stand nach einem deutlichen 21:12 und 21:9 dem Finaleinzug nichts mehr im Wege. Wie erwartet setzten sich im zweiten Halbfinale die Favoriten aus Littfeld gegen Beitz/ Grimmstein (TuS Bad Marienberg/ TV Hoffnung Littfeld) durch, wonach es im Finale zu einer Wiederholung der Partie Herbert/ Schleifer gegen Steger/ Spanagel kam.

Auch im Finale konnten sich Herbert/ Schleifer im ersten Satz durchsetzen und gewannen in der Verlängerung mit 22:20. Nach einem schwachen Aufschlagspiel im zweiten Satz, ging dieser mit 14:21 an die Paarung aus Littfeld. Wie auch in der Gruppenphase, kam es somit zu einem entscheidenden dritten Satz. Das Aufschlagspiel konnte deutlich verbessert werden und nach einem 21:15 hieß es am Ende „Spiel, Satz und Sieg“ für Herbert/ Schleifer.

Nächstes Jahr startet also die Mission „Titelverteidigung“, um den Wanderpokal ein weiteres Jahr nach Mittelhessen bzw. Köln zu holen.