BLZ Mittelhessen empfängt erstmalig SG Reinheim / Zeilhard

Letztes Wochenende empfing eine BLZ-Auswahl einige Spieler der Spielgemeinschaft Reinheim / Zeilhard zu einem Freundschaftsspiel in der Wetzlarer Theodor Heuss Halle. Organisiert wurde dieses Spiel um die Hinrunde „feierlich“ abklingen zu lassen und unsere beiden Spieler Michael Schröder und Gapil Ganeshamoorthy zu verabschieden.

Da sich auf Seiten der Gäste 5 Herren gemeldet haben, hat man den Spielbogen auf 5 Herreneinzel erweitert, so dass jeder der Spieler 2 Spiele hatte.

Das erste Doppel bestritten Stapler/Kuntz gegen Lettau/Wyschkon. Da die erste Mannschaft der Gäste in der BOL des Bezirkes Darmstadt spielt und dort „nur“ den 5. Platz belegt, schien das eine eindeutige Sache zu werden. Aber gegen aller Erwartung taten sich die Gießener sehr schwer. Aufgrund vieler eigener Fehler, die man so von den Beiden nicht kannte, gab man den ersten Satz ab. Der zweite Satz begann besser, doch auch dort schlichen sich Fehler ein und man verlor diesen auch knapp (18:21, 18:21). Im zweiten Doppel standen sich Ganeshamoorthy/Schröder und Bahro/Emich gegenüber. Die Gießener verschliefen die Anfangsphase und lagen deutlich zurück. Doch bei einem Stand von 2:12 fingen sich die Beiden und kamen nochmal heran. Aufgrund individueller Fehler verlor man den Satz allerdings. Der zweite entwickelte sich zu einem Fight bei dem die Gäste am Ende die besseren Nerven behielten und letztendlich 18:21, 19:21 gewinnen konnten. Noch spannender gestaltete sich das Damendoppel. BLZ schickte Alena Neumann und an ihrer Seite Neuverpflichtung Isabelle Ehegötz ins rennen. Die zwei spielten zum ersten mal zusammen und hatten in Schmitt/Schneider ein sehr starkes Damendoppel der SG. Nach anfänglichem Schwierigkeiten drehten die Gießenerinnen auf und siegten dank starker kämpferischer Leistung (18:21, 21:19, 21:15).

Zeitgleich fand das 5. Herreneinzel statt, welches Hinz und Höhl bestritten. Hier zeigte der BLZler, dass er nicht nur Doppel und Mixed spielen kann. Hinz ließ im ersten Satz dem Gegenüber keine Chance und gewann 21:14. Der Zweite entwickelte sich spannender Hinz erkämpfte sich ein 22:20. Als nächstes stand das 3. Herreneinzel an. Hier trafen Ganeshamoorthy und sein zukünftiger Vereinskollege Emich aufeinander. Beide Spieler spielten in ihrem jeweiligen Verein in der BOL an 3. Da sich die zwei oft im Training gegenüber standen, wussten sie, was auf sie zukam. Doch war Emich an diesem Tag sehr unkonzentriert und konnte seine Leistung nicht abrufen. Daher hatte der Gießener leichtes Spiel und besiegte seinen Gegner 21:9 und 21:14. Im vierten Herreneinzel standen sich eben würdige Gegner gegenüber. Schröder, der aufgrund von Verletzungen und langer Pause nicht fit war, musste gegen Wyschkon spielen. In einem hart umkämpften Spiel behielt der Gast letztendlich die Oberhand und gewann 16:21, 21:18, 16:21.

Das Dameneinzel bestritten Ehegötz und Schmitt. Im ersten Satz konnte Ehegötz mithalten doch im zweiten Satz drehte die Reinheimerin nochmal auf und ließ so der Neu-Gießenerin keine Chance (18:21, 10:21). Hinz, der im Einzel schon zeigte, was er eventuell technisch drauf hatte, zeigte mit Hilfe von Neumann, warum er im Mixed ein bis zwei Ligen über seinem Gegner spielt. Das Mixed der Spielgemeinschaft (Höhl/Schneider) kämpfte tapfer, hatte aber letztendlich kein Chance (21:12, 21:10). Somit mussten das erste und zweite Herreineinzel über den Ausgang des Spiels entscheiden. Im zweiten Einzel standen sich Kuntz und Bahro gegenüber. Allerdings sagte Kuntz schon im voraus, dass er nicht fit sei und so eigentlich zur Zeit kein Einzel spielen könnte. Bahro siegte ohne Mühe.

Also entschied das erste Herreneinzel, ob Niederlage oder Unentschieden.

Im ersten Satz tat sich Stapler sehr schwer gegen einen läuferisch sehr starken Lettau. So ging der Satz an Lettau. Doch je länger das Spiel dauerte, desto stärker wurde Stapler. Er zeigte seinem Gegner, warum er in der Verbandsliga spielt und lies dann im 2. und 3. Satz keine Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger vom Feld geht (18:21, 21:11, 21:13). Somit trennte man sich 5:5. Beide Mannschaften konnten sich bei diesem Freundschaftsspiel mit dem Ergebnis zu Frieden geben.

Nach dem Spiel konnte man sich an Kuchen, Lebkuchen und Bier verköstigen. Anschließend wechselten die Spieler untereinander durch und krönten den Abend mit einem Besuch bei Casa Mia. Die SG Reinheim / Zeilhard forderte auch ein Rückspiel in Reinheim.