Bezirksrangliste: Phillip holt zwei Titel

Am 24./25.08.2013 fand die zweite Badminton-Bezirksrangliste des Bezirks Wetzlar in Erda statt. Philipp Schornberg vom BLZ Mittelhessen bewies eine starke Frühform und konnte sowohl die Einzel-, als auch die Doppelkonkurrenz (mit Vereinskamerad Jens Lüders) für sich entscheiden.

Am Samstag, dem 24.08.2013, wurden neben dem gemischten Doppel auch die Damen- und Herrendoppel ausgespielt. Im gemischten Doppel kam es zu einem reinen „Langgönser“-Finale, in dem die beiden Neuzugänge des TSV Langgöns, Hannah Weitz und Julia Magiera (vorher BLZ Mittelhessen), mit ihren Spielpartnern Michael Hellhake bzw. Thorsten Koch die Konkurrenz hinter sich ließen. Im umkämpften Finale sicherten sich Hellhake/Weitz mit 22:20 und 21:18 den Titel. Den dritten Platz sicherten sich Sina Gregor (BLZ) und Marc Flaig (BV Hungen) vor Seel/Jüngst (BLZ/Erda). Auch im anschließenden Damendoppel wurde die Paarung Weitz/Magiera ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte klar gegen die Erdaner-Paarung Bernhardt/Jüngst (21:5,21:9). Insgesamt waren hier jedoch nur 5 Doppel gemeldet.

In der relativ stark besetzten, ausgeglichenen Doppelkonkurrenz der Herren zeichnete sich schon in der Gruppenphase ein spannender Turnierverlauf ab. Die neue, ungesetzte Bezirksoberliga-Paarung des BLZ Mittelhessen, Gapil Ganeshamoorthy und Johannes Koopmann, sorgte für die erste Überraschung, in dem Sie die an Position 2 gesetzten Koch/Hellhake aus Langgöns in drei Sätzen bezwingen konnten. Die Paarung spielte sich dann sogar ins Halbfinale vor, musste sich dort aber den Vereinskollegen und Verbandsliga Spielern Anton Stapler und Steffen Kuntz nach drei umkämpften Sätzen geschlagen geben. Im anderen Halbfinale kam es ebenfalls zum Duell zweier BLZ-Doppel: Hier bezwangen die topgesetzten Jens Lüders/Philipp Schornberg ihre Vereinskameraden Paul Kuschmierz und Markus Scheele, die sich daraufhin wiederrum Platz 3 gegen Ganeshamoorthy/Koopmann sichern konnten. Im Finale konnten Stapler/Kuntz nur im ersten Satz Paroli bieten, danach setzte sich das druckvollere Spiel von Lüders/Schornberg durch, welche mit 21:18 und 21:10 den Titel holen sollten.

Am Sonntag wurden die Damen- und Herreneinzel ausgespielt. Bei den Damen gab es nur 3 Meldungen, so dass Hannah Weitz hier vor Sophie Fan Yang und Stephanie Müller (beide BLZ) Platz 1 belegen sollte.

Im Herreneinzel schlugen dagegen 16 Spieler auf. Auch hier sollte Philipp Schornberg vom BLZ an seine nahezu perfekte letzte Saison (keine Einzelniederlage bei Mannschaftsspielen) anknüpfen. Etwas überraschend nur an Position 4 gesetzt, gab Schornberg bis ins Finale nicht mal einen Satz ab und sollte auch hier den Vereinskameraden Paul Kuschmierz mit 21:15 und 21:19 in Schach halten. Zuvor hatte er den topgesetzten Marc Flaig (BV Hungen) im Halbfinale geschlagen, Kuschmierz bezwang hier Koska (BV Hungen) in 3 Sätzen.