Herbert holt Titelhattrick bei Bezirks-RLT

Das BLZ Mittelhessen hat am Wochenende auf Bezirksebene erneut seine Vormachtstellung im Badminton untermauert. Christian Herbert erspielte dabei drei Titel und wurde seiner Favoritenrolle in allen Disziplinen gerecht.

Am Samstag wurden die Mixed und Doppelkonkurrenzen der Vereine aus dem Bezirk Wetzlar ausgespielt. Im gemischten Doppel gaben sich die topgesetzten Christian Herbert und Simone Lauber keine Blöße, gewannen das Finale gegen die Marburger Müller/Bethge mit 21:6 und 22:20. Mannschaftskamerad Dominik Seel erreichte mit seiner Partnerin Jüngst (VfB Erda) hier einen guten 4. Platz.

Bei lediglich 5 Meldungen siegte in der Konkurrenz der Damendoppel die Marburger Paarung Achter/Bethge vor Jüngst/Bernhard aus Erda.

Im Herrendoppel spielten sich die beiden topgesetzten BLZ-Paarungen Herbert/Seel, sowie Lüders/Stapler nach engen und umkämpften Partien ins Finale vor. Auch hier sollte die Entscheidung erst im dritten Satz fallen, in welchem Herbert/Seel am Ende die größere Reserven hatten und das Spiel mit 21:10, 16:21 und 21:15 für sich entscheiden konnten. Einen tollen dritten Platz holte Steffen Kuntz (BLZ) mit Partner Alexander Hinz (Hoppers Gießen). Die BLZler Paul Kuschmierz/Markus Scheele rundeten mit dem 5. Platz ein starkes Ergebnis der Spielgemeinschaft aus Gießen und Wetzlar ab.

Am Sonntag wurde nur der Titel im Herreneinzel ausgespielt, da es im Dameneinzel leider zu wenige Meldungen gab. Mit dem in der Verbandsliga für den BV Hungen aufschlagenden, an Position 2 gesetzten Marc Flaig sollte Favorit Christian Herbert hier auf einen sehr spielstarken Gegner im Finale treffen. Nach 16:12 Führung im ersten Satz verlor Flaig plötzlich den Faden, Herbert erspielte 9 Punkte in Folge und siegte mit 21:16. Im zweiten Satz war es lange ausgeglichen, bis sich auch hier der Hessenliga Spieler vom BLZ letztlich mit 21:16 durchsetzte und damit seinen Titel-Hattrick des Wochenendes perfekt machte. Einen guten 4.Platz erspielte Paul Kuschmierz für die Mittelhessen, BLZ-Neuzugang Johannes Koopmann wurde Sechster.