Bezirksmeisterschaften O19: 4 von 5 Titel

Am vergangenen Wochenende fanden die Badminton Bezirksmeisterschaften des Bezirks Wetzlar statt. Das BLZ Mittelhessen e.V. war zum ersten Mal Ausrichter des Wettbewerbs und konnte sich dabei über ein Rekordteilnehmerfeld freuen.

Am Samstag, dem 03.11.2012, startete das Turnier in der Halle der Steinschule Wetzlar mit dem Mixedwettbewerb, bei dem 17 Paarungen um den begehrten Titel des Bezirksmeisters mitspielten und damit auch um die Qualifikation für die Hessischen Meisterschaften im Dezember. Die an eins gesetzten BLZ-Spieler Christian Herbert und Simone Lauber sollten ihrer Favoritenrolle hier gerecht werden. Nachdem sie im Halbfinale ihren Vereinskollegen Matthias Müller mit Partnerin Anita Höhland (Hoppers Gießen) klar mit 21:13, 21:12 schlagen konnten, warteten im Finale mit Roland Frey und Marilen Schmidt ebenfalls zwei BLZ-Spieler. Frey/Schmidt hatten im Halbfinale zuvor Alexander Hinz/Bettina Meisel (Hoppers/BLZ) mit 21:13 und 22:20 schlagen können.

Hinz/Meisel erspielten im „kleinen Finale“ gegen Müller/Höhland danach noch den dritten Platz. Nachdem sich Herbert/Lauber im Finale den ersten Satz erwartungsgemäß mit 21:15 sichern konnten, drehte der erfahrene Mixed-Spezialist Frey auf und konnte mit seiner jungen Mitspielerin Schmidt den zweiten Satz knapp mit 21:19 gewinnen. Nach diesem Weckruf fanden Herbert/Lauber im dritten Satz zurück zum gewohnten Spiel und konnten sich letztlich den Titel mit einem klaren 21:10 sichern. Unmittelbar nach dem Mixed-Wettbewerb startete die Doppelkonkurrenz bei den Damen und Herren. Starken 22 Herrendoppeln standen hierbei nur 5 Damendoppel gegenüber. Im Damendoppel spielte somit Jeder gegen Jeden und auch hier sollte sich abermals Simone Lauber mit ihrer aus Wetzlar stammenden Partnerin Antonia Schmidt (BLZ) durchsetzen. Sie schlugen dabei Sina Gregor/Marilen Schmidt mit 21:17, 15:21,  21:17. Schmidt/Gregor sicherten dem BLZ aber noch den zweiten Platz, Platz 3 ging an Töws/Schmidt,L. (Stadtallendorf/Erda). Bei den Herrendoppeln bahnte sich aufgrund des starken Teilnehmerfeldes ein  spannender Wettbewerb an. Den Titelverteidigern Jens Lüders/Christian Herbert (BLZ) sollte hierbei vor allem durch die neue Paarung Nguyen/Lopez vom TSV Langgöns Alles abverlangt werden. Beide topgesetzten  Doppel spielten sich erwartungsgemäß souverän ins Halbfinale vor. Lüders/Herbert bekamen es hier mit ihren jungen Vereinskameraden Dominik Seel/Paul Kuschmierz zu tun, die im Viertelfinale zuvor die Sieger der letzten Bezirksrangliste, Schornberg/Kuntz (BLZ), überraschend schlagen konnten. Nach einem umkämpften ersten Satz (21:19) konnten Lüders/Herbert ihr gewohnt offensives Spiel mehr zur Geltung bringen und sich das Spiel mit 21:14 im zweiten Satz sichern. Parallel trafen Thai Nguyen/Juan Lopez im anderen Halbfinale auf die Hessenliga Paarung Frey/Müller vom BLZ. Das vereinsinterne Finale verhinderten die Langgönser mit einem klaren 21:14 und 21:18. Im anschließenden Finale spielten Lüders/Herbert dann im ersten Satz stark auf und siegten souverän mit 21:16. Nguyen/Lopez steigerten daraufhin ihr Spieltempo und es entwickelte sich ein enger Schlagabtausch, den die beiden BLZler dennoch mit 22:20 in der Verlängerung für sich entscheiden konnten und damit den Titel verteidigten. Platz 3 ging an die stark spielenden Dominik Seel/Paul Kuschmierz, die in 3 Sätzen Frey/Müller schlagen konnten.

Am Sonntag wurden dann die Einzel ausgespielt. In der Herrenkonkurrenz waren sogar über 40 Spieler gemeldet. Bei den Damen stand nach den Gruppenspielen Simone Lauber gegen Sina Gregor vom BLZ im  Halbfinale, so wie Leonore Blütgen-Walter (TSV Langgöns) und Marlies Achter (VFL 1860 Marburg). Lauber und Achter setzten sich durch und trafen im Finale aufeinander. Hier konnte Simone Lauber ihren dritten Titel des Wochenendes mit einem 21:12, 21:11 einfahren und abermals ihre Dominanz bei den Damen im Bezirk unterstreichen. Den dritten Platz erreichte Leonore Blütgen-Walter (TSV Langgöns). In der  Herrenkonkurrenz waren nahezu alle starken Spieler des Bezirks gemeldet und es entwickelten sich bereits in den ersten Runden enge Partien. Neben Herbert, Nguyen und Schornberg spielte sich vor allem Dominik Seel in den Vordergrund. Der junge Mittelhesse schaltete im Achtelfinale erst Steffen Kuntz vom BLZ aus, im Viertelfinale dann noch den erfahrenen Juan Lopez, um im Halbfinale dem Favoriten Thai Nguyen Alles  abzuverlangen. Nach spektakulären Ballwechseln reichte am Ende die Kraft nicht mehr ganz und Seel musste sich Nguyen mit 21:19, 19:21 und 14:21 geschlagen geben.

Parallel dazu stand mit Phillipp Schornberg ein BLZ-Neuzugang gegen den topgesetzten Christian Herbert im anderen Halbfinale. Beide Spieler hatten in den Runden zuvor wenig Probleme und ihre Spiele dominiert. Nach 21:16 und 15:21 aus Sicht von Herbert ging es in den Entscheidungssatz, den Schornberg sogar mit 21:16 gewinnen konnte. Im Finale lieferten sich Schornberg und Nguyen dann ein Spiel auf Augenhöhe, welches der Langgönser aber mit 21:19 und 21:19 für sich entscheiden konnte. Im Spiel um Platz 3 siegte Herbert gegen Seel mit 21:19/21:17.

Insgesamt blickt der Bezirk Wetzlar auf eine schöne und gut organisierte Meisterschaft zurück und wünscht allen Spielern und Spielerinnen viel Erfolg für die weitere Saison.