Herbert/ Lauber für Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Christian Herbert und Simone Lauber vom Badminton Leistungszentrum Mittelhessen überraschen bei den Südwestdeutschen Meisterschaften, holen Bronze und qualifizieren sich für die 60. Deutschen Meisterschaften in Bielefeld.

Am vergangenen Wochenende traf sich die Badminton-Elite im rheinländischen Remagen zur 50. SWD-Meisterschaft, auch dabei die zwei Gießener Spieler Christian Herbert und Simone Lauber vom BLZ Mittelhessen. Über die Hessischen Meisterschaften qualifizierten sich die Beiden im Mixed-Doppel und Simone noch zusätzlich im Damen-Einzel.

Ohne große Erwartungen machten sich die Beiden am frühen Samstagmorgen auf den Weg nach Remagen (Rheinland-Pfalz), um ihren Verein bei diesem großen Turnier zur vertreten. Der Austragungsmodus, »Einfaches KO-System«, machte nicht viel Mut auf viele Spiele, auf Grund der weitaus unbekannten Gegnern, konnten die Zwei jedoch völlig frei aufspielen.

In der ersten Runde traf man auf die Paarung Robin Seyock/Linda Kern vom BC Remagen und BC Trier, welche in zwei Sätzen mit 21:19 und 21:18 geschlagen werden konnten. In Runde zwei traf man auf die an Platz 3 gesetzte Paarung Sebastian Ottrembka/Franziska Ottrembka vom TuS Wieblskirchen, auch hier konnte man den ersten Durchgang mit 21:18 für sich entscheiden. Der zweite Satz wurde nach einer kleinen Konzentrationsschwäche beim Stand von 17:17 mit 17:21 verloren. Der Entscheidungssatz musste her und sollte sich als äußerst spannend herausstellen. Nach einer 20:17 Führung, bahnte sich eine große Überraschung für die zwei Mittelhessen an, aber auch diesmal drehten ihre Gegner das Spiel und hatten plötzlich mit 21:20 die Nase vorn. Doch bevor es zu dem wohlmöglich entscheidenden Aufschlag kam trauten Herbert/Lauber ihren Augen kaum, als die Wieblskirchner Paarung sprichwörtlich das „Handbuch“ warf. Was war passiert? Sebastian Ottrembka verletzte sich am Knie und hätte das Spiel in der nächsten Runde nicht antreten können, die Beiden entschieden sich zur Aufgabe und ermöglichten Christian und Simone somit den Einzug ins Viertelfinale und die mögliche Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Der Fair-Play Preis für dieses Wochenende war somit vergeben.

Im Viertelfinale traf man auf Bernd Mockenhaupt (BC Remagen) und Nicole Nonn (TB Andernach). Nach zwei Sätzen (21:18; 21:18) hießen die Sieger erneut Herbert/Lauber, die direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und der Einzug ins Halbfinale waren somit perfekt.

Im Halbfinale warteten die an Nummer 2 gesetzten Maintaler Steffen Peterskovsky und Tessa Koschig. Bis zu einem Stand von 7:7 gestaltete sich das Spiel recht offen, doch eine schlechte Aufschlagannahme und ein ideenloses Spiel gegen die starke Angriffsleistung ihrer Gegner machten jegliche Siegeschancen zu Nichte, der Satz ging somit deutlich 9:21 verloren. Bei einem Stand von 11:18 im zweiten Satz waren sich die Maintaler Gegner wohl zu sicher, denn die zwei Gießener konnten noch einmal zum 18:18 ausgleichen, ehe drei Flüchtigkeitsfehler zum Spielverlust führten.

Da der dritte Platz nicht ausgespielt wurde, teilte man sich letztendlich mit Alexander Zimmermann und Nicole Schnurrer, vom heimischen BC Remagen, den Podestplatz.

Im Damen-Einzel traf Simone in der ersten Runde, wie bereits im Mixed, auf Linda Kern (BC Trier) und konnte auch hier mit 21:19 und 21:18 die Oberhand behalten. In der zweiten Runde hatte sie es mit der Dornheimerin Kaja Bahro zu tun. Simone machte ein starkes Spiel, verlor den ersten Durchgang jedoch denkbar knapp mit 22:24. Im zweiten Satz machten sich die vorherigen Spiele so langsam bemerkbar und somit war nach einem 15:21 Schluss in der Einzel-Disziplin.

Die 60. Deutschen Badminton Meisterschaften, bei der dieses Jahr versucht wird die 5.000 Zuschauer-Marke zu knacken, finden dieses Jahr vom 2. bis 5. Februar in der Seidensticker Halle in Bielefeld statt. Vielleicht können die zwei Spieler vom BLZ Mittelhessen auch hier ihre Rolle des Underdogs ausnutzen...