Spieler des BLZ ganz oben mit dabei

Spieler des BLZ Mittelhessen holen 4 von 5 Titeln. Am Wochenende fanden in Erda die Badminton-Bezirksmeisterschaften 2011 statt. Das BLZ Mittelhessen war in vier von fünf Disziplinen vertreten und konnte dabei seine Vormachtsstellung im Bezirk Wetzlar untermauern.

Am Samstag wurden in Erda die Damen- und Herrendoppel, sowie das gemischte Doppel ausgespielt. Im gemischten Doppel gingen mit den BLZlern Christian Herbert/Simone Lauber und Steffen Kuntz/Sina Gregor aussichtsreiche Kandidaten für den Titel ins Rennen. Im Viertelfinale trafen Herbert/Lauber auf ihre Vereinskollegin Julia Magiera, die sich mit Robin Petschel (SG Rechtenbach) für diese Disziplin zusammen getan hatte. Überraschenderweise unterlagen die an Position 1 gesetzten Herbert und Lauber in einem engen Spiel mit 19:21 und 20:22. Julia Magiera und Robin Petschel zogen nach einem weiteren Sieg gegen Müller/Bethge vom VfL Marburg (22:20, 21:18) dann ins Finale ein. Dort sollten sie auf Steffen Kuntz und Sina Gregor treffen, welche nach guten Leistungen gegen Weis/Jüngst (VfB Erda) und Hinz/Allersmeier (SV Hoppers Gießen) ebenfalls den Weg ins Finale geschafft hatten.

Julia Magiera und Robin Petschel siegten hier schließlich klar mit 21:16 und 21:9 und konnten sich damit den Bezirksmeistertitel im gemischten Doppel sichern. Weitere Platzierungen von BLZ-Spielern: Herbert/Lauber Platz 5, Eike Hansen/Christine Ludwig Platz 10, Michael Schröder/Heike Kieker Platz 11 und Gapil Ganeshamoorthy/Saskia Heußer Platz 13.

 

Im Damendoppel sollten Simone Lauber und Julia Magiera ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Nach einer souveränen Gruppenphase und einem anschließenden deutlichen Halbfinalsieg gegen Bethge/Göbel (VFL Marburg), traf man im Finale auf die Vereinskolleginnen Sina Gregor und Marilen Schmidt. Gregor/Schmidt hatten sich zuvor in der Gruppenphase auch klar durchgesetzt und im Halbfinale Annelotte Jöckel und Antonia Schmidt (ebenfalls BLZ) mit 21:17 und 21:10 schlagen können. Dass Finale ging mit 21:12 und 21:12 klar an Lauber/Magiera, welche dem BLZ damit den nächsten Titel sicherten. Jöckel/Schmidt wurden Vierte, Christine Ludwig und Saskia Heußer Siebte.

Im Herrendoppel gingen drei BLZ-Paarungen an den Start. Neben Paul Kuschmierz und Steffen Kuntz, Gapil Ganeshamoorthy und Eike Hansen, spielten erstmals Christian Herbert und Jens Lüders gemeinsam um den Titel. Kuschmierz/Kuntz mussten sich bereits in der ersten Runde nach einem hart umkämpften Spiel ihren Gegnern Hoffmann/Hofmann (VfB Erda) mit 20:22, 21:15 und 18:21 geschlagen geben. In den anschließenden Platzierungsspielen konnten sie sich nach zwei weiteren Dreisatzsiegen jedoch immerhin noch den neunten Platz erspielen. Für Ganeshamoorthy/Hansen reichte es nach drei Niederlagen leider nur zum 12. und damit letzten Platz. Christian Herbert und Jens Lüders hatten in der ersten Runde ein Freilos, schlugen im Viertelfinale Petschel/Ludwig (SG Rechtenbach) und dann im Halbfinale die Stadtallendorfer Paarung Stöldt/Naumann klar in zwei Sätzen. Im Finale kam es dann zum spannenden Vergleich mit der Paarung Juan Lopez/Michael Hellhake (TSV Langgöns), welche aufgrund ihres Sieges bei der letzten Bezirksrangliste an Position Eins gesetzt waren. Nach einem klaren ersten Satz für Herbert und Lüders (21:12), sollte der zweite Satz zur Nervenprobe geraten. Nach mehreren Satz- bzw. Matchbällen für beide Paarungen hatten Christian Hebert und Jens Lüders am Ende mit 28:26 die Nase vorn und bescherten dem BLZ den nächsten Titel.

Am Sonntag fanden die Einzeldisziplinen statt. Für das BLZ startete lediglich Hannah Weitz im Dameneinzel, im Herreneinzel war kein Starter vertreten. Hannah Weitz spielte erneut groß auf, schlug all ihre Konkurrentinnen klar in zwei Sätzen und sammelte damit einen weiteren Titel. Im Herreneinzel siegte Juan Lopez vom TSV Langgöns gegen Stöldt (Stadtallendorf) mit 21:9 und 21:18.

Das BLZ Mittelhessen ist mit 4 von 5 Titeln wieder einmal der erfolgreichste Verein im Badmintonbezirk Wetzlar und wird damit mit mehreren Spielern bei der kommenden Hessischen Meisterschaft Ende November vertreten sein.