Tim Eggers gewinnt U19 HE

Am 8./9. März lud der VfB 1930 Erda Schüler und Jugendliche des Bezirks Wetzlar zu sich zum 3. Bezirksranglistentunier 2013/14 ein. Gespielt wurde in den Altersklassen U11 bis U19. Mit u.a. 8 ersten Plätzen zählten die Nachwuchssportler des BLZ Mittelhessens zu den erfolgreichsten des Turniers.

U19:

In dieser Altersgruppe traten Tim Eggers, Pascal Uhlig und Yassine Tamir nur drei BLZler im Jungeneinzel an.

Eggers, der eigentlich noch zur U17 zählt, präsentierte sich in diesem Turnier besonders leistungsstark. Nach einem holprigen Halbfinale gegen Janis Bruns (TTV Schröck), das er mit 21-8, 18-21 und 21-14 für sich entscheiden konnte, traf er auf Jonas Kanthak vom RV Hoch-Weisel. War Eggers im letzten Ranglistentunier noch unterlegen gewesen, so erkämpfte er sich nun in zwei Sätzen (25-24, 21-17) den ersten Platz.

Sein Teamkollege Uhlig bewies weniger Glück. Nach einer Niederlage gegen den bereits erwähnten Bruns erreichte er kampflos den siebten Platz. Platz neun erreichte Yassine Tamir.

U17:

Auch hier schickte BLZ Mittelhessen mit Christopher Euler, Felix Briegel und Lucas Hahn ausschließlich Vertreter ins Jungeneinzel. Von den insgesamt dreizehn Teilnehmern spielten sich vor allem Euler und Briegel in den Vordergrund.

Der erste, eigentlich U15, gewann sowohl Viertel-, als auch Halbfinale einstellig. Erst mit Briegel traf er im Finale auf einen ernstzunehmenden Gegner. Briegel, welcher nach einer langen Verletzungspause zum ersten Mal ein Turnier bestritt, hatte im Vorfeld bereits zwei kräftezehrende Spiele hinter sich. Insbesondere das Halbfinale gegen Moritz Weiss (TV Dillenburg) erwies sich mit 21-18 und 21-17 vergleichsweise anstrengend. Da verwundert es nicht, dass er seinem Teamkollegen in zwei Sätzen je 16-21 unterlag.

Währenddessen erreichte Hahn nur Platz 13.

U15:

Je 5 Schülerinnen und Schüler bildeten in dieser Altersklasse die größte Gruppe des BLZ. Sofie Bornemann und Tim Blütgen gehörten dabei zu den erfolgreichsten Spieler.

Besonders letzterer zeigte im Jungeneinzel während seinen ersten zwei Partien eine souveräne Leistung. Erst im Halbfinale bereitete Elias Theis (TSV Stadtallendorf) Schwierigkeiten. Nach einem knappen ersten Satz (21-19) entschied Blütgen jedoch auch den zweiten Satz mit 21-15  für sich. Das anschließende Finale gestaltete sich hingegen genau andersherum. Obwohl er Carl Braun (Hoppers Gießen) im ersten Satz mit 21-13 überlegen schien, so bewies dieser Hartnäckigkeit. Ein umkämpfter zweiter Satz war die Folge. Am Ende konnte Blütgen aber den Sieg für sich sichern.

Einen soliden neunten Platz erspielte sich indes Jannik Salmonn. Den dreizehnten Platz teilten sich Konstantin Seen, David Wößmann und Tunierneuling Luca Zimmermann.

Blütgen und Salmonn traten auch gemeinsam im Jungendoppel an, welches sich im Gruppensystem ausgetragen wurde. Dort herrschte eine starke Konkurrenz, zogen sich ihre Spiele doch stets bis in den dritten Satz hin. Bis auf die Partie gegen das Duo Albohr/Henke (TuS Driedorf/ TSV  Stadtallendorf) gingen die zwei jedoch immer Siegreich hervor und belegten am Ende den zweiten Platz.

Noch erfolgreicher erwiesen sich die Schülerinnen.

Dort trafen mit Sofie Bornemann und Paulina Ens zwei BLZler im Finale aufeinander. Zuvor hatten sich beide souverän nach oben gespielt. Nur Ens sollte im Halbfinale kurz auf Schwierigkeiten stoßen. Dort ging der erste Satz gegen Michelle Reuter denkbar knapp aus (22-20). Deutlicher war da schon der zweite Satz mit 21-15. Im Finale schließlich zeigte sich aber, dass Bornemann mit dem Setzplatz 1 zurecht die Favoritenrolle innehielt. Mit 21-17 und 21-16 wiederholte sie ihren Tuniersieg vom letzten Mal.

Unterdessen erreichten Maryam Tamir und Jessica Preis gemeinsam den 9. Platz, Chiara Cuje hingegen den 13.

Im Mädchendoppel sollte sich zeigen, dass die Paarung Bornemann/Ens noch nach ihres gleichen sucht. Ohne auf starke Gegnerinnen zu stoßen, gewannen sie das Tunier souverän.

Etwas schwieriger gestaltete sich der Weg Maryam Tamirs, die in Wiebke Schwarzer vom  VfB Erda ihre Doppelpartnerin fand. Nach einem anfänglichen Sieg stießen die beiden im Halbfinale auf das Duo Reuter/Rupp (TV Hoch-Weisel/VfB Erda). Ging der erste Satz mit 19-21 nur knapp verloren, zeigte sich im zweiten Satz mit 11-21 ein deutlicher Leistungsunterschied. Platz drei sicherten sich Tamir/Wiebke in drei wackeren Sätzen (21-23, 21-14,21-16) gegenüber Hettlinger/Lipensky aus Stadtallendorf.

Die anderen BLZ Paarungen Cuje/Schomer und Ebel/Jung (Turnierneuling) teilten sich zusammen den siebten Platz.

U11 und U13:

Ebenfalls erfolgreich erwiesen sich die Turniere in dieser Altersklasse. Für den BLZ traten hier jeweils drei Schülerinnen und Schüler an.

Im Jungeneinzel belegte der BLZler Luca Marx den ersten Platz, nachdem er im Finale gegen Samuel Theis (TsV Stadtallendorf) zu je 21-16 gewann. Hamza Tamir belegte einen guten vierten Platz. Tim Böhmer, der in der Altersklasse U11 kampflos das Jungeneinzel gewann, erspielte sich gegen die älteren Tunierteilnehmer den fünften Platz.

Tamir und Böhmer traten auch im Jungendoppel gemeinsam an. Interessanterweise trafen sie dort auf das Duo Theis/Zielke vom TsV Stadtallendorf, gegen die einen von beiden sie jeweils im Einzel verloren hatten. Nach drei Sätzen, von denen besonders der letzte stark umkämpft war, konnten sie sich diesmal durchsetzen (15-21, 21-16, 25,23). Die anderen Spiele erwiesen sich im Gegensatz zu diesem Duell als einfach, sodass die zwei BLZler den ersten Platz belegten.

In den Mädcheneinzel hingegen erreichte als beste Schülerin Sina Schomer den dritten Platz. Im Halbfinale bestritt diese eine anstrengende Partie gegen Laura Lypensky. Nach drei Sätzen zu 19-21, 21-19 und 16-21 musste sich Schomer geschlagen geben. Das anschließende Spiel um Platz drei gewann sie jedoch deutlich mit 15-9 und 15-5 (Anmerkung: In der Trostrunde dieser Altersklasse gingen die Sätze nur bis 15 Punkte ohne Verlängerung). Währenddessen mussten sich Emily Stoll und Charlotte Müller mit den Plätze sechs und sieben zufrieden geben.

Im Mädchendoppel traten Charlotte Müller und Lena Sommavilla (TV Dillenburg) als eine von zwei Paarungen an. Ihre Gegnerinnen Kollender und Schmidt (beide VfB Erda) zeigten sich kampfbereit. Nach drei Sätzen (14-21, 21-18 und 21-12) konnten Müller/Sommavilla das Spiel für sich entscheiden. Somit holten sie den letzten Sieg für den BLZ in diesem Tunier.