Erfolgreiches zweites Bezirksranglistenturnier

Am 02./03. Februar fand das zweite Bezirksranglistenturnier der Schüler und Jugendlichen im Bezirk Wetzlar statt. In den Jahrgängen U19 bis U11 wurden die stärksten Jugendlichen im Einzel- sowie in der Doppeldisziplin gesucht.

Das BLZ Mittelhessen stellte mit 24 Aktiven knapp ein Fünftel des gesamten Teilnehmerfeldes. Die Spieler des BLZ Mittelhessen konnten dem Turnier ihren Stempel aufdrücken. Besonders in den Vordergrund spielten sich Christoph Euler und Sofie Bornemann.

U19:

Bei den Jugendlichen der Jahrgänge 96/97 nahmen mit Pascal Uhlig, Daniel Braig, Tim Eggers, Yassine Tamir und Mirko Rippke fünf Spieler des BLZ teil. In einem starken Einzelfeld konnten sich vor allem Daniel Braig und Pascal Uhlig an die vorderen Plätze spielen. Nachdem beide im Halbfinale aufeinander trafen, konnte sich Pascal Uhlig dort recht deutlich mit 21-12 und 21-10 durchsetzen. Hier wartete bereits der auf Setzplatz 1 gewertete Daniel Klement (TV Dillenburg). Im Finale musste sich Uhlig aber gegen Klement mit 10-21 und 16-21 geschlagen geben, konnte aber mit dem zweiten Platz auch seinen Setzplatz bestätigen.

Im Spiel um Platz 3 traf Braig auf Jonas Kanthak (RV Hoch-Weisel), er konnte jedoch nicht die Leistungen von den Runden zuvor abrufen und hatte mit 13-21 und 1-21 das Nachsehen.

Kanthak sollte auch für Tim Eggers in der Siegerrunde die Endstation sein. In einem eng umkämpften Spiel zum Einzug in das Halbfinale musste sich Eggers knapp mit 21-14, 14-21 und 13-21 geschlagen geben. In der Trostrunde konnte sich Eggers nun aber souverän durchsetzen und gewann alle restlichen Spiele, womit er den 5. Platz belegen konnte.

Yassine Tamir und Mirko Rippke teilten sich einen guten 9. Platz.

Im Jungendoppel starteten mit Uhlig/Eggers und Rippke/Tamir zwei Paarungen für das BLZ. Uhlig/Eggers konnten sich problemlos ins Finale spielen. Alle Begegnungen auf dem Weg ins Finale konnte das Doppel, welches das erste Mal gemeinsam antrat, in jeweils 2 Sätzen besiegen. Im Finale wartete die erfahrenere Paarung Jonas Kanthak/Max Wasserhess vom RV Hochweisel. Die zwei Mittelhessen Uhlig und Eggers mussten sich dann mit 8-21 und 16-21 den Schneid abkaufen lassen und belegten einen beachtlichen zweiten Platz.

Das Doppel Rippke/Tamir traf schon in ihrer ersten Begegnung auf die späteren Sieger Kanthak/Wasserhess. Mit einem 1-21 und 6-21 war die Rollenverteilung leider sehr deutlich. Durch einen Sieg in der Trostrunde konnte man sich in das Spiel um Platz Fünf vorkämpfen und empfing hier Leander Klaas und Nils Pfennig vom TV Weilburg. In einem spannenden Spiel mit vielen langen Ballwechseln und einem denkbar knappen Ende hatten Rippke/Tamir leider mit 15-13, 7-15 und 14-15 das Nachsehen und belegten aber einen achtbaren 6. Platz.

U17:

In der U17 konnten insbesondere Christoph Euler, Tim Blütgen, Sofie Bornemann und Charlotte Spohr sich in den Vordergrund spielen. So konnte Christoph Euler, welcher als U15-Jugendlicher in der höheren Alterklasse startete, souverän den ersten Platz belegen. Euler setzte sich gegen seine bis zu zwei älteren Gegner jeweils in zwei Sätzen durch und ließ auch im Finale mit einem 21-8 und 21-13 gegen den Dillenburger Spieler Moritz Weiss nichts anbrennen. Weitere gute Plätze belegten im Jungeneinzel Max Hellweg (7.), Lucas Hahn (9.) und Valentin Marks (13. - erste Turnierteilnahme).

Im Mädcheneinzel startete mit Charlotte Spohr lediglich eine Jugendliche des BLZ Mittelhessens. Nach einem guten Auftakt und des Halbfinaleinzugs durch ein 21-13 und 21-12 gegen Leonie Wolf von den Hoppers Gießen, folgten zwei Spiele in Folge gegen die Nummer 1 und Nummer 2 vom TuS Driedorf. Hier hatte Spohr zunächst im Semifinale mit 14-21 und 6-21 das Nachsehen gegen Jennifer Stehr und im Anschluss im Spiel um Platz 3 zog Spohr leider ebenfalls den Kürzeren mit 5-15 und 6-15 gegen Hanna Laggner. Somit konnte sich die Spielerin des mittelhessischen Badmintonleistungszentrum den 4. Platz ergattern.

Im Jungendoppel starteten mit Christoph Euler/Tim Blütgen und Lucas Hahn/Valentin Marks gleich zwei Doppel des BLZ im Fünferfeld. Der Sieger wurde im Gruppenmodus ermittelt. Hahn/Marks mussten bei ihrem gemeinsamen Start an einem Turnier etwas Lehrgeld zahlen und verloren unglücklich alle ihre Spiele und belegten somit den letzten Platz. Blütgen/Euler, welche beide für die U15spielberechtigt sind, konnten drei Siege gegen ihre älteren Konkurrenten erringen. Lediglich gegen das topgesetzte Doppel Klement/Weiss vom TV Dillenburg musste man sich geschlagen geben. Am Ende sprang für Euler/Blütgen ein sehr guter zweiter Platz raus.

Im Mädchendoppel startete mit Sofie Bornemann/Charlotte Spohr lediglich eine Paarung in dieser Altersklasse. Bornemann ist sogar für die U15 spielberechtigt. Bornemann/Spohr konnten sich im Vierer-Feld, welches ebenfalls im Gruppenmodus ausgespielt wurde souverän mit drei ungefährdeten Siegen durchsetzen und holten somit den ersten Platz.

U15:

Wie bereits in der U17 konnten auch in der U15 sich Tim Blütgen und Sofie Bornemann in den Vordergrund spielen. Beide belegten in ihren jeweiligen Einzeldisziplinen den ersten Platz. Erwähnenswert ist auch, dass mit Sofie Bornemann, Paulina Ens, Ronja Abel und Katharina Kelsch vier der ersten fünf Plätze im Mädcheneinzel an das BLZ Mittelhessen gingen.

Im Jungeneinzel nahmen neben Tim Blütgen auch Konstantin Seen und David Wößmann teil. Blütgen konnte sich souverän in allen Spielen in zwei Sätzen durchsetzen und holte mit einem 21-14, 21-7 über Maximilian Albohr vom TV Dillenburg seinen zweiten Titel an diesem Turniertag. Die anderen Teilnehmer des Jungeneinzels vom BLZ, Seen und Wößmann, trafen bereits früh auf topgesetzte Spieler und konnten sich nach Siegen in der Trostrunde noch gute Platzierungen erreichen (Seen/7., Wößmann/13.).

Im Mädcheneinzel konnte Sofie Bornemann sich in zwei schnellen Zwei-Satz-Siegen ins Halbfinale gegen Michelle Reuter (RV Hoch-Weisel) vorkämpfen. In einem engen Spiel konnte sich die Jugendliche vom BLZ Mittelhessen mit 21-10, 18-21 und 21-9 durchsetzen und zog damit ins Finale ein.

Parallel fand das Halbfinale zwischen Vereins- und Doppelpartnerinnen Ronja Abel und Paulina Ens statt. Abel setzte sich in zwei ungefährdeteten und deutlichen Siegen ins Halbfinale durch; Ens musste sich im Viertelfinale wiederum mit einer Vereinskollegin, Katharina Kelsch, auseinandersetzen. Im nun stattfindenen zweiten Halbfinale duellierten sich Abel und Ens um jeden Punkt, wo nie ein klarer Vorteil für einen der beiden zu sehen war. Am Ende setzte sich Ens auch denkbar knapp mit 21-11, 15-21 und 21-19 gegen Abel durch und traf dort auf Bornemann.

Im Finale machte Bornemann mit 21-14 und 21-17 den Sack zu und konnte sich gegen Ens den Titel sichern.

Im Spiel um Platz drei erkämpfte sich Ronja Abel in einem spannenden und engen Spiel mit 11-15, 15-7 und 15-8 den Sieg und konnte damit das Siegertreppchen für das BLZ komplettieren.

Katharina Kelsch muss nach ihrem frühen Aufeinandertreffen mit der späteren Turnierzweiten Paulina Ens in die Trostrunde. Dort konnte sich Kelch aber souverän durchsetzen und holte somit einen verdienten und guten 5. Platz.

Weitere Teilnehmer waren Maryiam Tamir (9.), Veronica Kniese (9. - erste Turnierteilnahme) und Chiara Cuje (13.).

Auch im Mädchendoppel konnte das BLZ seine Stärke demonstrieren. So trafen im Finale das Doppel Ronja Abel/Paulina Ens (beide BLZ) auf Katharina Kelch/Josephine Stehr (BLZ/TuS Driedorf). In einer engen Partie konnten sich Kelsch/Stehr mit 21-14, 17-21 und 21-19 durchsetzen.

Maryam Tamir konnte mit ihrer Partnerin Hannah Moser vom VfB Erda einen beachtlichen 5. Platz erkämpfen. Veronica Kniese und Chiara Cuje belegten den 7. Platz.

U13:

in der U13 konnte in einem großen Feld Luca Marx den Titel im Jungeneinzel sichern. Marx marschierte mit deutlichen Zwei-Satz-Siegen ins Finale und traf dort auf Samuel Theis vom TSV Eintracht Stadtallendorf. Diesen konnte Marx aber ungefährdet mit 21-15 und 21-11 besiegen. Die weiteren Teilnehmer im Jungeneinzel, Tim Böhmer und Hamza Tamir, belegten den 4. bzw. 7. Platz.

Im Mädcheneinzel startete mit Emily Stoll lediglich eine Teilnehmerin vom BLZ Mittelhessen und konnte einen guten 5. Platz belegen.

Im Jungendoppel gab es lediglich eine Partie in der Hamza Tamir mit seinem Doppelpartner Samuel Theis (Stadtallendorf) die Oberhand behalten konnte und somit einen weiteren Titel für das BLZ erringen konnte.

U11:

In der Altersklasse der jüngsten Teilnehmer gewann Tim Böhmer durch einen 21-12 und 21-17 Sieg Jungeneinzel den letzten Titel für das BLZ.