Zwei BLZler erhalten die HBV-Trainerlizenz

Nach einem Jahr und insgesamt etwas über 120 Unterrichtseinheiten haben die BLZ-Spieler Roger Pingel und Jens Lüders am vergangenen Wochenende in Kassel ihre Trainerlizenzprüfung des Hessischen Badminton Verbandes (HBV) erfolgreich bestanden.

Unter der Leitung von Lehrgangsleiter und Ausbilder Paul Bösl (Baunatal) und seinem Co-Prüfer Stefen Weis (selbst A-Trainer) fand am 17.03.2012 in der Halle der Herderschule Kassel die HBV-Prüfung für die Trainerlizenz „Breitensport“ statt. Mit Roger Pingel aus Wetzlar und Jens Lüders aus Gießen waren auch zwei Spieler des BLZ unter den insgesamt 10 neuen Traineraspiranten.

Roger Pingel machte dabei den Anfang, überzeugte die Prüfer mit seiner fundierten Unterrichtseinheit zum Thema „Verbesserung der Schlägerhaltung und Unterarm-Pronation“ und durfte sich bereits zu Beginn über den Erhalt seiner Trainerlizenz freuen. Jens Lüders hatte später dann auch Grund zum Jubel, als er nach einer souveränen Lehrprobe zum Thema „Verbesserung der Smash-Abwehr im Doppel“ ebenfalls die Trainerlizenz erhalten sollte. Insgesamt zeichnete sich die Ausbildung durch eine tolle Atmosphäre, interessante, abwechslungsreiche und aktuelle Thematiken rund um die Vermittlung bzw. das Lehren und Lernen von Badminton aus und kann jedem Spieler, Sportlehrer und sonstigen badmintoninteressierten Menschen nur empfohlen werden.

 

Weiterführende Informationen finden sich auf der Homepage des HBV:

http://www.hessischer-badminton-verband.de

Der auf den Breitensport ausgerichtete Trainerlehrgang „[…]orientiert sich vornehmlich auf das Sportspiel Badminton als Freizeit- oder Breitensport und auf ein umfassendes Angebot zum Erwerb und Erhalt von Fitness und Gesundheit neben dem eigentlichen Sportspiel. Er steht auf derselben Lizenzstufe wie der C-Trainer. In beiden Ausbildungen werden sportartspezifische Techniken und Fertigkeiten sowie deren methodische Vermittlung thematisiert. Besonders die Konzeption von Training orientiert sich jedoch beim Fach-Übungsleiter Badminton Breitensport eher an breitensportlich orientierten Trainingsgruppen.“ (HBV, 2012).