Marburg blieb Favoritenrolle gerecht

Am Samstag, den 21. September trafen das BLZ Mittelhessen 5 auf die erste Mannschaft des Vfl Marburg, die als Absteiger aus der Verbandsliga den Favoriten darstellte.

Die Gießener Mannschaft um Mannschaftsführer Joshua Schmidt, Manuel Seel, Pascal Uhlig, Semy Sbaa und den Damen Alena Neumann und Maren Egidi trat das erste Mal in dieser Besetzung für das BLZ5 an. Zu Beginn wurden die Herrendoppel und das Damendoppel ausgespielt. Im ersten Herrendoppel traten Joshua Schmidt und Semy Sbaa gegen Braam/Rubin an. Mit einer Niederlage von 12:21 und 18:21 ging der erste Punkt an die Marburger.

Als Neuzugang im BLZ Mittelhessen spielte Alena Neumann mit Maren Egidi das erste gemeinsame Doppel für das BLZ 5 gegen Göbel/Kunert. Neumann/Egidi kamen etwas spät ins Spiel, leisteten sich teilweise zu viele Fehler und mussten sich mit einem 10:21 und 9:21 geschlagen geben. Auch das zweite Herrendoppel, Seel/Uhlig gegen Rickmeyer/Hofmeister, konnte keinen Sieg erspielen. Das Spiel endete mit 14:21 18:21. Nach einem 0:3 Rückstand lag nun die ganze Hoffnung in den Einzel und Mixed-Begegnungen.

Im ersten Herreneinzel lieferte sich Semy Sbaa ein enges Spiel mit Braam. Er konnte jedoch im entscheidenden Moment den Punkt nicht für sich gewinnen. Nach einem umkämpften, jedoch verlorenen ersten Satz (20:22), versuchte Sbaa den zweiten Satz für sich zu entscheiden. Denkbar knapp ging dieser jedoch auch zugunsten von Braam 19:21 aus.

Ebenso im Dameneinzel musste sich Maren Egidi gegen Hannah Göbel geschlagen geben. Göbel lieferte ein sicheres Spiel und ließ Egidi nicht richtig ins Spiel kommen. Mit einer deutlichen Niederlage von 7:21 und 3:21 endete das Spiel.

Anschließend ging Joshua Schmidt aufs Feld. Er lieferte sich ein hart umkämpftes Spiel gegen Stefan Rieckmeyer. Schmidt ging mit einem Endstand von 21:19 und 22:20 als Sieger vom Feld.

Im Mixed standen Alena Neumann und Manuel Seel das erste Mal zusammen auf dem Feld und spielten gegen die Paarung Meyer/Kunert. Das Glück stand an diesem Tag jedoch nicht auf der Seite des BLZ5, sodass der erste Satz mit 14:21 zu Ende ging. Im zweiten Satz steigerten Neumann/Seel ihre Leistung deutlich. Dennoch gaben sie den zweiten Satz mit 19:21 ab.

Joshua Schmidt lieferte somit den einzigen Punkt für das BLZ 5. Der VFl Marburg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann die Begegnung mit 1:7.