Magere Ausbeute für BLZ IV

Ein Unentschieden und eine Niederlage. Eine magere Ausbeute eines langen Wochenendes

Samstag: 15 Uhr Wetzlar, leichter Schneefall und Rechtenbach als Gegner.

Nach einer 2:6 Niederlage in der Hinrunde, waren alle hoch motiviert es diesmal besser zu machen, wobei die vierte Mannschaft des BLZ mit einem Ausfall von Heike Kieker zu kämpfen hat. So wurde das Damendoppel, Ersatzweise von Lisa Schmidt und Romy Junker auch mit 6-21 und 6-21 gegen Langsdorf und Olbrich verloren. Wir danken den beiden an dieser Stelle für Ihren Einsatz.

Das erste Herrendoppel konnten Paul Kuschmierz und Alexander Classen nach einem schwachen ersten Satz (14-21) gegen Loos und Pokluda dann mit einer starken Leistung im zweiten (21-16) und einer noch stärkeren im dritten (21-9) für sich entscheiden. Das zweite Herrendoppel konnten Florian Röser und Manuel Seel in einem spannenden und knappen Spiel gegen Ludwig und Strathmann für sich entscheiden (21-16, 19-21 und 21-19). Paul Kuschmierz hatte überraschend wenig Schwierigkeiten sein erstes Einzel gegen Loos mit 21-9 und 21-5 zu gewinnen.

Und auch Antonia Schmidt konnte ihr erstes Spiel an diesem Tag mit 13-21, 21-12 und 21-16 in einer umkämpften Partie, schlussendlich nervenstarke für sich entscheiden. Somit stand es zum jetzigen Zeitpunkt schon 4 zu 1 für den BLZ. Die letzten drei Partien wurden zeitgleich ausgetragen und hier hatten leider die Spieler aus Rechtenbach immer die bessern und manchmal auch glücklicheren Punkte auf ihrer Seite. So mussten sich Florian Röser und Antonia Schmidt im Mixed gegen Pokluda und Langsdorf nach einem deutlichen ersten Satz (21-14) im zweiten und dritten Satz deutlich geschlagen geben (14-21 und 11-21). Manuel Seel zeigte im dritten Herreneinzel eine starke Partie die er leider Konditionell am Ende nicht mehr für sich entscheiden konnte (12-21, 21-15 und 11-21). Alexander Classen hatte die knappste Entscheidung des Tages, die leider unglücklich gegen ihn ausfiel. Nach zwei sehr knappen Sätzen (19-21 und 21-19) musste er sich im dritten Satz mit 21-23 geschlagen geben.

 

So stand es an diesem Heimspieltag in Wetzlar am Ende 4 zu 4, was ein besseres Ergebnis war als in der Hinrunde, was aber auch besser hätte ausgehen können.

Sonntag: 14:45 Uhr Gießen, leichter Regen und zu Besuch bei den Hoppers.

Voller Zuversicht fuhr man zu den Hoppers und gefrustet fuhr man wieder nach Hause.

Der Nachmittag begann mit einer starken Leistung von Paul Kuschmierz und Alexander Classen, die ihre Gegner Heckeroth und Hinz mit 21-12 und 21-14 deutlich besiegten. Wieder mit zwei Ersatzdamen, Sophie Yan und Helen Kaiser, wurde das Damendoppel gegen Höland und Allersmeier mit 6-21 und 5-21 verloren. Das zweite Herrendoppel entwickelte sich zu einem richtigen Krimi in dem am Ende Düringer und Olbert die Nase vorne hatten. Florian Röser und Manuel Seel konnten den ersten Satz noch mit 24-22 für sich entscheiden, mussten den zweiten dann aber mit 17-21 abgeben und lagen im dritten früh zurück. Die beiden kämpften sich zwar noch einmal heran, gaben den dritten Satz dann allerdings mit 19-21 ab. Paul Kuschmierz unterstrich seine bisher starke Leistung im ersten Herreneinzel mit einem ungefährdeten 21-10 und 21-12 Sieg gegen Heckeroth. Antonia Schmidt musste sich an diesem Tag der stärkeren Höland im Einzel mit 18-21 und 18-21 geschlagen geben, wobei sie eine starke Leistung ablieferte und im zweiten Satz kurz davor stand die Verlängerung zu erzwingen. Alexander Classen konnte an diesem Tag nicht seine volle Leistung abrufen und musste sich im zweiten Herrendoppel mit 16-21 und 17-21 gegen Olberts geschlagen geben. Manuel Seel zeigte dann im Einzel eine starke Leistung gegen Düringer, dem er in zwei knappen Sätzen (20-22 und 19-21) die Verlängerung abrang, die er dann deutlich zu 14 gewinnen konnte. Das entscheidende Spiel an diesem Tag bestritten Florian Röser und Antonia Schmidt im Mixed gegen die starken Hinz und Allersmeier. Den ersten Satz verloren sie dabei deutlich mit 12-21 zeigte sich dann allerdings im zweiten Satz stärker und gewannen diesen mit 21-16. Im dritten und entscheidenden Satz mussten sie sich dann aber der Stärke der Gegner geschlagen geben und verloren diesen mit 11-21.

So stand es am Ende 3-5 und das Wochenende war mit einem Punkt ausbeute eher mager.

In der Tabelle steht die vierte Mannschaft des BLZ vier Spieltage vor Saisonende damit aktuell auf dem dritten Platz mit 11:9 Punkten. Noch ein Punkt aus den verbleibenden Spielen reicht zum sicheren Klassenerhalt.