BLZ Mittelhessen 3 : Dämpfer im Aufstiegskampf

Bezirksoberliga Wetzlar: BLZ 3 gewinnt in Langgöns, verliert aber unglücklich gegen Hoch-Weisel. Von Jens Lüders.

Die ersten beiden Spieltage der Rückrunde glichen für die Mittelhessen, bis dato Tabellenführer, einer Achterbahnfahrt. Zunächst fuhr man beim Tabellenschlusslicht aus Langgöns den zu erwartenden 6:2 Sieg ein, verlor aber im wichtigen Heimspiel gegen den starken Aufsteiger und Tabellendritten aus Hoch-Weisel mit 3:5.

 

 

In Langgöns konnten die Mittelhessen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bereits in den Doppeln den Grundstein für den Sieg legen. Hier siegten die Damen Ens/Karziewicz und die beiden Herrendoppel (Chao/Chrustek; Lüders/Classen) in umkämpften Spielen und sicherten ein schnelles 3:0 nach Spielen. Ens hatte im Dameneinzel hauchdünn das Nachsehen, so dass der vierte Spielpunkt dann durch Chrustek im dritten Herreneinzel gesichert wurde. Das Mixed (Chao/Karziewicz) und das erste Herreneinzel (Classen) gewannen souverän und machten 6 Spielpunkte voll. Im nicht mehr entscheidenden zweiten Herreneinzel musste sich Lüders seinem Gegner knapp geschlagen geben. Am Ende stand ein souveränes 6:2 und die Verteidigung der Tabellenspitze vor Marburg und Hoch-Weisel war gelungen.

Im Spitzenspiel erwartete man dann eine Woche darauf die erste Mannschaft aus Hoch-Weisel. Im Vorfeld war laut Kapitän Lüders eine ganz enge Partie zu erwarten, trennte man sich schon im Hinspiel nur mit 4:4 nach Spielen und erlebte einige dramatische Spielverläufe. Auch diesmal erwies sich der Gegner als ebenbürtig und deutete bereits in den Doppeln die schwierige Herausforderung für die Heimmannschaft an. Das Damendoppel (Meisel/Karziewicz) ging zwar klar an das BLZ, bei den Herren fehlte aber diesmal in den entscheidenden Phasen die Konsequenz. Das erste Doppel Lüders/Hinz unterlag den starken Lücke-Brüdern in zwei umkämpften Sätzen. Im zweiten Herrendoppel spielten die BLZler Chao/Chrustek zunächst stark auf, gewannen souverän Satz 1 und hatten 6 Matchbälle in Satz 2. Leider riss plötzlich der Faden und die Gegner retteten sich in die Verlängerung und gewannen doch noch Satz 2. Im dritten Satz konnten die enttäuschten BLZler nicht mehr zulegen, so dass Hoch-Weisel das schon verloren geglaubte Spiel doch noch gewann und mit 2:1 nach Doppel in Führung ging.

Karziewicz konterte souverän im Dameneinzel und führte die BLZler wieder mit dem 2:2 nach Spielen ran. Es folgten drei Herreneinzel, die alle erst im dritten Entscheidungssatz ausgefochten wurden. Sowohl im dritten Einzel (Chao), als auch im zweiten Einzel (Chrustek) ging dieser entscheidende Durchgang mit 18:21 unglücklich an die Gäste, die sich damit mit 4:2 auswärts in Führung spielten. Jetzt ging es um Schadensbegrenzung für die BLZler, die nur noch ein Unentschieden retten konnten. Auch die beiden letzten Spiele, das Mixed und das erste Einzel, sollten in einen Entscheidungssatz gehen. Lüders spielte in einer ausgeglichenen Partie gegen L. Lücke gut mit, musste sich aber schlussendlich mit 17:21 geschlagen geben. Das Mixed (Hinz/Meisel) siegte zwar noch für die Hausherren, konnte die 3:5 Niederlage damit aber nicht verhindern.

Das BLZ ist nun Tabellenzweiter, punktgleich mit Hoch-Weisel, und muss am nächsten Spieltag (17.02) zum vorentscheidenden Spitzenspiel um den Aufstieg zum neuen Tabellenführer Vfl Marburg 1.