Es bleibt spannend bis zum Ende...

Am Samstag, den 22.03.2013 empfing die 3. Mannschaft des BLZ Mittelhessen die 2. Mannschaft aus Kassel/Dörnhagen. Für beide Mannschaften stand einiges auf dem Spiel, dieses Spiel ist entscheidend für den Klassenerhalt in der Verbandsliga Nord.

Der BLZ startet vom 6. Platz aus einem Platz vor dem Abstiegsrängen, Kassel/Dörnhagen 2 liegt einen Platz davor mit nur einem Punkt Vorsprung. Es zählt jetzt also jeder Punkt und ebenso spannend sollte das Spiel verlaufen.

Die Begegnung beginnt mit dem Damendoppel und dem 2. Herrendoppel. Gleich zu Beginn zeigt sich, dass es hier um viel geht, jedes der Spiele geht in den dritten Satz.

Sina Gregor und Anita Höland holen sich den ersten Satz gegen Lo Vecchio und Janas mit 21:15, der zweite Satz ist hart umkämpft und wird knapp mit 22-24 abgegeben. Im dritten Satz beweisen Sina und Anita jedoch Nervenstärke und gewinnen wiederum mit 21:15 und bringen so die Dritte 1:0 in Führung.

Im 2. Herrendoppel treffen Alexander Hinz und Johannes Koopmann auf Satanowski und Woelk.

Es wird sich nichts geschenkt. Alex und Johannes können den ersten Satz für sich mit 21:16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz haben jedoch die Gegner die Nase vorn und gewinnen 16:21, es geht also in die Verlängerung. Lange Ballwechsel, Hechtsprünge, jedoch reicht es schließlich knapp nicht, 19:21 und der 1:1 Ausgleich von Kassel/Dörnhagen 2.

 

Es geht in das 1. Herrendoppel. Markus Scheele und Paul Kuschmierz treffen auf Feizi und Schmidt. Das Spiel startet verhalten und der erste Satz geht an die Gegner (16:21), doch im zweiten Satz können Paul und Markus das Spiel nochmal drehen und erkämpfen sich mit 21:17 den dritten Satz. In 3 Spielen, 3 dritte Sätze, die Spannung ist hoch. Leider geht auch dieser dritte Satz an Kassel/Dörnhagen (14-21) und bringen so die Gäste mit 1-2 in Führung. Auch Anita Höland findet im Dameneinzel gegen Lo Vecchio nicht richtig ins Spiel und verliert mit 11-21 und 14-21.

Es steht nun also 1-3 und wenn die 3. Mannschaft des BLZ noch gewinnen möchte, muss nun jedes Spiel gewonnen werden. Paul Kuschmierz beginnt mit dem ersten Herreneinzel gegen Mutke. Schon im ersten Satz zeigt sich, worum es geht, es wird knapp, leider mit Satzgewinn für die Gäste mit 20-22. Doch Paul zeigt seine Klasse und holt sich den zweiten Satz mit einem deutlichen 21-11. Es geht also mal wieder in die Verlängerung, diesmal mit besserem Ende für das BLZ: 21:15. Paul verkürzt für das BLZ 3 auf 2:3.

Parallel trifft Markus Scheele im 2. Herreneinzel auf Satanowski. Auch wird sich nichts geschenkt. Es ist ein kräftezehrendes und weitestgehend ausgeglichenes Spiel, wie der erste Satz zeigt, Markus gewinnt diesen mit 21-19. Im zweiten Satz hat jedoch Satanowski den längeren Atem und gewinnt mit 10-21. Verlängerung, 3. Satz. Doch Markus findet zu alter Stärke zurück und gewinnt diesen klar mit 21-13 und erreicht so den Ausgleich 3-3.

Im 3. Herreneinzel hat Johannes Koopmann nun gegen Feizi die Möglichkeit schon mal das Unentschieden perfekt zu machen. Das gelingt ihm auch hervorragend mit viel Ruhe und Übersicht. Er gewinnt ungefährdet mit 21-11, 21-15.

Sina Gregor und Alexander Hinz können nun den Sieg und hoffentlich auch den Klassenerhalt perfekt machen. Sie spielen im Mixed gegen Janas und Anderl. Sina und Alex scheint der Druck nichts auszumachen, sie holen das Mixed klar mit 21-10, 21-17 nach Hause und machen so den Sieg gegen Kassel/Dörnhagen perfekt.

BLZ 3 holt sich 3 Punkte und kann so an Kassel/Dörnhagen 2 vorbeiziehen. Der 5. Platz sollte wenn alles nach Plan läuft für den Klassenerhalt reichen. Ein weiterer Punkt würde den 5. Platz sichern, daher heißt es alle Kräfte für den zweiten Teil des Doppelspieltages zusammennehmen, da trifft BLZ Mittelhessen 3 auf Kassel/Dörnhagen 1.

Enttäuschung in Wetzlar: 1-7 Niederlage gegen Kassel/Dörnhagen 1

Hochmotiviert vom Sieg des Vortages traf die Dritte des BLZ Mittelhessen auf die erste aus Kassel/Dörnhagen. Ein weiterer Punkt würde den 4. Platz des BLZ 3 aus eigener Kraft sichern.

Die Dritte tritt in der Besetzung von Samstag an, jedoch ist die Reihenfolge der Spiele diesmal etwas anders. Es beginnen das Dameneinzel und das erste Herrendoppel.

Anita Höland hat gegen Wendt erwartungsgemäß keine Chance und verliert 8-21 und 9-21.

Im ersten Herrendoppel treffen Markus Scheele und Paul Kuschmierz auf Pape und Mutke. Leider kommen sie nicht richtig ins Spiel und verlieren in zwei dennoch relativ knappen Sätzen (18-21, 18-21). Im zweiten Herrendoppel sieht es ähnlich aus Alexander Hinz und Johannes Koopmann treffen auf Lamsbach und Weißenborn. Trotz des engen Spielverlaufs können Alex und Johannes keinen Satz für sich entscheiden und auch dieses Spiel geht an die Gegner (19-21, 18-21). Es steht also schon 0-3 für einen Sieg müssen nun alle Spiele gewonnen werden.

Das Damendoppel ist hart umkämpft. Sina Gregor und Anita Höland treffen auf Sippel und Lang. Sie können den ersten Satz mit 21-14 für das BLZ entscheiden. Im zweiten Satz jedoch lassen sie sich das Spiel der Gegner aufzwingen und verlieren 10-21. Der dritte Satz beginnt besser und das Spiel ist deutlich ausgeglichener. Leider reicht es am Ende nicht zum Spielgewinn (17-21). Das war der 4. Punkt für die Gegner, ein Sieg also ausgeschlossen.

Weiter geht es mit den Herreneinzeln. Es beginnt vielversprechend. Paul Kuschmierz trifft im 1. Herreneinzel auf Pape und gewinnt klar in 2 Sätzen in einem umkämpften Spiel mit 21-18 und 21-17.

Im zweiten Herreneinzel spielt Markus Scheele gegen Mutke. Der erste Satz geht jedoch an Mutke. Im zweiten Satz lässt Markus dem Gegner jedoch keine Chance ins Spiel zu finden und macht kurzen Prozess: 21-3. Im dritten Satz ist das Spiel dann ausgeglichener und geht denkbar knapp leider an den Gegner.

Das dritte Herreneinzel wird von Johannes Koopmann und Satanowski bestritten. Wir sehen ein ausgeglichenes und spannendes Spiel über drei Sätze mit besserem Ausgang für die Gegner (17-21, 21-15, 18-21).

Den Abschluss bestreiten Sina Gregor und Alexander Hinz im Mixed gegen die Routiniers Weißenborn und Lang. Auch hier war leider nichts zu holen. Das Spiel geht mit 16-21, 12-21 an Kassel/Dörnhagen 1.

Alles in allem war heute trotz guter Leistung nicht mehr zu holen, das letzte Quäntchen Genauigkeit hat leider gefehlt um noch einen Punkt aus dieser Begegnung mitzunehmen. Am Ende kam noch Pech dazu: die Spielaufgabe von Langgöns, und der damit erreichte 8-0-Sieg von Baunatal, kostet uns den 5. Platz in der Tabelle. Ob Platz 6 für den Klassenerhalt reicht, ist noch offen. Wir hoffen nun auf die Hessenliga-Relegation und wünschen dem BC Kassel 1 und natürlich unserer 1. viel Erfolg und Glück, wir stehen hinter euch und drücken euch alle Daumen!