Vereinsinternes Duell endet mit Unentschieden

Zum Auftakt in der Verbandsliga Nord kam es am vergangenen Wochenende zum direkten Duell von den Mannschaften 2 und 3 des BLZ Mittelhessen. Nach etlichen spannenden und umkämpften Spielen endete der vereinsinterne Vergleich mit einem gerechten 4:4 Unentschieden.

Das erste und zweite Herrendoppel, sowie auch das Damendoppel sollten direkt zu Beginn über die volle Distanz von 3 Sätzen gehen. Die leicht favorisierten Jens Lüders/Philipp Schornberg (BLZ 2) mussten im ersten Herrendoppel gegen die neue BLZ 3 Formation Alexander Hinz und Steffen Kuntz von Beginn an Alles in die Waagschale schmeißen und lieferten sich mit den Vereinskameraden einen Schlagabtausch, der an Spannung und spektakulären Ballwechseln kaum zu überbieten war. Nach mehreren vergebenen Satzbällen von Lüders/Schornberg, setzten sich Hinz und Kuntz im ersten Durchgang mit 30:28 nach Verlängerung hauchdünn durch.

Geschockt durch den überraschenden Satzverlust zogen Lüders/Schornberg das Tempo nochmal an und sicherten sich nach starker Leistung Satz 2 mit 21:15. Im umkämpften dritten Durchgang bauten Lüders/Schornberg ihre Führung auf 15:9 aus, ließen dann aber die letzte Konsequenz vermissen und gaben den Satz doch noch mit 19:21 an die Kontrahenten ab. Ähnlich dramatisch ging es auch im Damendoppel zur Sache. Für BLZ 2 erspielten Antonia Schmidt und Geno Allersmeier (sprang für die verhinderte Stammkraft Bettina Meisel ein) gegen Sina Gregor/Anita Höland den ersten Satz knapp mit 21:19. Im zweiten Satz wendete sich das Blatt und Gregor/Höland spielten stärker auf und gewannen 21:16. Der Entscheidungssatz war ebenfalls hart umkämpft, ging mit 21:19 auch an die dritte Mannschaft des BLZ, die damit einen etwas überraschenden 2:0 Punktestand nach Spielen herausholte. Auch das zweite Herrendoppel wurde zu einer Nervenschlacht, in dem BLZ 2 letztlich aber auf 1:2 nach Spielen verkürzen konnte. Die erfahrenen Arno Lauber/Carsten Löber spielten hier gegen Markus Scheele/Johannes Koopmann (BLZ 3). Nach einem dramatischen 25:27 im ersten Satz gegen sich, konnten Lauber/Löber ihr variantenreiches Spiel besser zur Geltung bringen, zwangen ihre Gegner zu mehr Fehlern und holten Satz 2 klar mit 21:13. Der dritte Satz war wieder ein Auf und Ab beider Doppel, doch letztlich reichte hier ein knappes 21:19 für Lauber/Löber zum wichtigen Punkt aus Sicht von BLZ 2. Das gemischte Doppel geriet dann jedoch zur klaren Sachen, Alexander Hinz und Sina Gregor siegten hier deutlich gegen Lüders/Allersmeier und bauten die Führung von BLZ 3 auf 3:1 aus. Gleichzeitig verkürzte ein abermals in überragender Einzelform aufspielender Philipp Schornberg gegen Steffen Kuntz im ersten Herreneinzel auf 2:3 nach Spielen (21:6,21:7). Nachdem danach auch Antonia Schmidt für BLZ 2 das Dameneinzel gegen Anita Höland mit 21:17/21:17 gewinnen konnte, war die gesamte Partie vor den letzten beiden Herreneinzeln wieder vollkommen offen. Der nach langer Verletzungspause genesene Arno Lauber konnte, unter dem Jubel seiner Teamkollegen, Markus Scheele in drei Sätzen bezwingen und den vierten Punkt für BLZ 2 sichern. Das parallel stattfindende dritte Herreneinzel zwischen Carsten Löber und Johannes Koopmann ging abermals in einen dritten Satz. Trotz Matchball gegen sich im zweiten Satz, konnte der für den verhinderten Paul Kuschmierz aufschlagende Koopmann den taktisch versierten Löber doch noch in Schach halten und sicherte der dritten Mannschaft mit dem vierten Spielpunkt das verdiente Unentschieden in der Gesamtabrechnung.

Nach dem leistungsgerechten Unentschieden geht es für beide Mannschaften Ende September mit einem Doppelspieltag in der Verbandsliga Nord weiter.