Ein durchwachsenes Wochenende für BLZ I

In der Hessenliga wird ein grandioses Unentschieden gegen den TuS Schwanheim von der ernüchternden Niederlage gegen den 1. Frankfurter BC überschattet.

Am letzten alles entscheidenden Wochenende sollte das Ziel, der Klassenerhalt, umgesetzt werden. Daher galt es möglichst viele Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sichern.

Am Samstag den 22.03. hatte das BLZ 1 den starken und zweitplatzierten TuS Schwanheim zu Gast. Geschwächt durch das Fehlen des 2. Herrn Matthias Müller, jedoch mit Unterstützung der Ersatzspieler Jens Lüders und Arno Lauber, starteten die Spiele. Das 1. Herrendoppel wurde unüblicher Weise von Dominik Seel und Roland Frey bestritten. Gut eingespielt und in bester Form konnten diese gegen Arndt/Kamburg nach verlorenem 1. Satz den 2. Satz zu 17 sichern.

Im 3. entscheidenden Satz gewannen sie aufgrund guter Nerven 23:21 und der erste Punkt ging an das BLZ. Im Damendoppel schlugen Simone Lauber und Marilen Schmidt gegen Georg/Kister auf. Ähnlich knapp und spannend konnte das Spiel im 3. Satz für das BLZ entschieden werden.

 

Das 2. Herrendoppel, gespielt von Christian Herbert und dem Verbandsligisten Jens Lüders, wurde sogar im 1. Satz zu 21:17 gewonnen, der 2. Satz unglücklich 15:21 verloren und im 3. Satz konnten die Beiden leider nicht mehr gegen Prey/Freymark bestehen (8:21). Somit ging das BLZ mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln hervor.

Das 3. Herreneinzel wurde von Arno Lauber gegen den jungen Nachwuchsspieler Sven Erik Prey 16:21 und 14:21 verloren. Ebenso musste das 2. Herreneinzel Seel gegen Kamburg in 2 Sätzen abgegeben werden. Demzufolge stand es 3:2 für den TuS Schwanheim und es blieb weiterhin spannend, ob wichtige Punkte gegen den Abstieg gesammelt werden können.

Im Dameneinzel schlug nun Simone Lauber gegen Lisa- Marie Bötsch auf und gewann gewohnt souverän mit 21:12 und 21:17. Auch das Mixed Frey/Schmidt gegen Freymark/Kister konnte deutlich in 2 Sätzen gewonnen werden, somit war dem BLZ ein Punkt sicher . Im 1. Herreneinzel standen sich Christian Herbert und Bela Arndt gegenüber. Der 1. Satz wurde 15:21 verloren und im 2. Satz (20:22) blieb Herbert die Chance das Spiel im 3. Satz zu wenden verwehrt.

Somit konnte das Team erfolgreich und zufrieden aus dem 1. Spieltag gehen und sich weitere Punkte gegen den schlechter platzierten Frankfurter BC erhoffen.

Der 2. Spieltag lief jedoch nicht wie erhofft und das BLZ musste sich mit einer bitteren 1:7 Niederlage gegen den direkten Tabellennachbarn geschlagen geben.

Immer noch geschwächt durch das Fehlen von Matthis Müller fing es mit den Doppeln gar nicht gut an. Im 2. HD verloren Herbert/Lüders den 1. Satz gegen Mittag/Bockenheimer, konnten sich aber daraufhin im 2. Satz ins Spiel zurückkämpfen. Im 3. Satz mussten sie sich jedoch aufgrund eines unglücklichen Netzrollers des Gegners, bei einem Spielstand von 19:20, geschlagen geben.

Auch die Damen Simone Lauber und Marilen Schmidt sorgten das erste Mal nicht für Punktezuwachs und verloren knapp in 3 Sätzen gegen Schramm/Richert. Im 1. HD sah es für Seel/Frey nicht besser aus, sie gaben das Spiel gegen Deters/Jerutschk in 2 Sätzen ab.

Nun startete der Bezirksoberligist Joschua Schmidt das 3. HE und machte es dem Hessenliga-Stammspieler Rene Jeruschkat nicht gerade einfach. Mit einer kämpferischen Leistung konnte Schmidt einen Satz für sich gewinnen, verlor jedoch anschließend in 3 Sätzen. Das 2. HE musste Dominik Seel trotz Einsatz und Kampfgeist gegen Bruno Bockenheimer 16:21 und 20:22 abgeben und eine zunehmende Niedergeschlagenheit machte sich im Team breit, sodass auch das Mixed Schmidt/Frey sein Spiel mit einer schlechten Leistung an Mittag/Schramm abgab. Das 1. HE verlor Herbert gegen Deters knapp mit 20:22, 21:16 und 12:21 und einzig Simone Lauber konnte im Dameneinzel einen Punkt gegen Simone Richert holen. Dementsprechend war das ernüchternde Ergebnis 1:7. Das BLZ konnte glücklicherweise aufgrund des Unentschiedens zwischen TV Hofheim und BV Friedrichsdorf seinen 5. Platz in der Tabelle halten. Das Team muss folglich am 10. Mai in der Relegation mit den 3 Siegern der Verbandsliga um den Klassenerhalt kämpfen.