Höhen und Tiefen in der Hessenliga

Nach tollem 5:3 Sieg für das Team des BLZ Mittelhessen 1 gegen den PSV GW Wiesbaden 1 folgte eine bittere Niederlage gegen den TV 1860 Hofheim 1

Letztes Wochenende bestritt die erste Mannschaft des BLZ Mittelhessen zu Hause in Gießen zwei sehr wichtige Spiele, bei denen es wieder darum ging weitere wichtige Punkte zu sammeln, um sich schnellst möglich von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Am Samstag konnte die Mannschaft dieses Ziel umsetzen und gewann überraschend mit 5:3 gegen die drittplatzierten Wiesbadener.

Auch dieses Wochenende konnte das Gießener Team nicht vollständig antreten, da Marilen Schmidt leider verletzungsbedingt ausfiel. Dadurch konnte das bisher ungeschlagene Damendoppel Lauber/Schmidt dieses Mal ihrer Mannschaft keinen Punkt sichern. Tapfer vertreten wurde das Damendoppel durch die Stammspielerinnen der Bezirksoberliga Saskia Heußer, Samstag zusammen mit Romy Junker und Sonntag mit Maren Egidi.

Am Samstag gegen Wiesbaden wurde mit dem Damendoppel Junker/Heußer gegen Glass/Bell begonnen, welches die zwei BLZerinnen in zwei Sätzen abgeben mussten. Danach konnte das zweiten Herrendoppel Roland Frey und Dominik Seel gegen Christensen/Kuhfs knapp in drei Sätzen den ersten Siegespunkt für die Gießener einholen. Auch das erste Herrendoppel Christian Herbert und Matthias Müller zeigte sich in guter Form und sicherte den zweiten wichtigen Punkt gegen Lubasch-Koster/Pfeifer in drei Sätzen mit 16-21, 21-17 und einem deutlichen dritten Satz mit 21-9.

Im Dameneinzel konnte die Siegesserie durch Simone Lauber gegen Katharina Bell fortgesetzt werden. Sie ließ nichts anbrennen und gewann das Spiel in zwei Sätzen mit 21:14 und 21:16. Im zweiten und dritten Herreneinzel lief es dann leider nicht mehr so gut. Das zweite Herreneinzel mit Matthias Müller musste sich gegen Daniel Pfeifer in drei Sätzen geschlagen geben und Dominik Seel gab das dritte Einzel gegen Kenneth S. Christensen mit 14:21 und 22:24 an die Wiesbadener ab.

Nun folgten die Entscheidungsspiele im ersten Herreneinzel und Mixed bei einem ausgeglichenen Spielstand von 3:3. Glücklicherweise konnten beide Spiele gewonnen werden. Christian Herbert zeigte eine souveräne Leistung im ersten Herreneinzel gegen Paul Lubasch-Koster und siegte klar mit 21:13 und 21:12. Das Mixed machte es etwas spannender, holte aber letztendlich in drei Sätzen den fünften Punkt für ihre Mannschaft. Damit konnte das Team erfolgreich und sehr zufrieden aus dem ersten Spieltag gehen und erhoffte sich nun umso mehr einen weiteren Sieg gegen die Mannschaft aus Hofheim am darauffolgenden Tag, welche hinter den BLZlerrn platziert ist.

Jedoch verlief der zweite Spieltag an diesem Wochenende gegen die junge, dynamische Mannschaft aus Hofheim ganz und gar nicht wie erhofft und die Gießener mussten mit 3:5 eine bittere Niederlage in Kauf nehmen. Zu Beginn spielte das Damendoppel, dieses Mal besetzt durch Maren Egidi und Saskia Heußer, gegen Hultsch/Zeyen und machte dabei eine recht gute Figur. Obwohl sie das Spiel in zwei Sätzen abgeben mussten, konnten die beiden Bezirksoberligadamen gut mithalten und machten es den Hessenligadamen nicht gerade einfach.

Die beiden Herrendoppel liefen dagegen an diesem Tag leider nicht sehr gut. Das zweite Herrendoppel Frey/Seel hatte Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und musste sich leider eindeutig in zwei Sätzen gegen Vogel/Quak geschlagen geben. Auch Herbert/Müller gab das erste Herrendoppel in drei Sätzen gegen Kreckel/Witt ab. Simone Lauber sicherte ihrer Mannschaft dann den ersten Punkt gegen Leonie Zeyen im Dameneinzel mit 9:21 und 17:21. Matthias Müller musste sich im zweiten Herreneinzel recht eindeutig gegen Lukas Vogel geschlagen geben. Im dritten Einzel konnte Dominik Seel gegen Do-Hyun Quak in einem packenden und sehr laufintensiven Spiel seinem Team einen weiteren zweiten Punkt erspielen. Daraufhin musste sich dann Christian Herbert im ersten Herreneinzel gegen Alexander Kreckel mit 21:14 und 21:19 geschlagen geben. Damit hatten sich die Gegner den fünften und somit den Siegespunkt erspielt und das Mixed mit Frey/Lauber konnte durch ihren knappen Sieg in drei Sätzen gegen Witt/Hultsch die enttäuschende Niederlage nicht mehr verhindern.

Insgesamt wurde nun der erste erfolgreiche Spieltag von der Niederlage am Sonntag gegen Hofheim überschattet und die BLZer müssen nun doch noch zittern und weiter gegen einen Abstiegsplatz kämpfen. Das Team hofft nun auf schnelle Genesung ihrer Stammspielerin Marilen Schmidt, um dann schon am nächsten Wochenende zumindest gegen den Tabellenvorletzten Friedrichsdorf zwei wichtige Punkte einholen zu können.