Minimalziel zum Hinrundenabschluss

Roland Frey verletzt - Simone Lauber weiterhin ungeschlagen

Nachdem die 1. Mannschaft des BLZ Mittelhessen weiterhin nach ihrer Form sucht, mussten sie erneut zu zwei schweren Auswärtsspielen in die Hessenmetropole reisen.

Am Samstag wartete mit der TuS Schwanheim 1 nicht nur ein junges leistungsstarkes Team, sondern auch der direkte Tabellennachbar auf die Mittelhessen. Um sich ein wenig Luft von den Abstiegsplätzen zu machen, musste eine entsprechende Leistung abgerufen werden. Christian Herbert, der auf Grund einer Verletzung seit Saisonbeginn keine 100% abrufen kann, startete dieses Mal mit Dominik Seel im 1. Herrendoppel. Die Nervosität war den Mittelhessen deutlich anzumerken und sie gaben das Spiel deutlich mit 14:21 und 17:21 ab. Auch das bisher ungeschlagene Dammendoppel mit Simone Lauber und Marilen Schmidt hatte im ersten Satz mit 16:21 das Nachsehen. Durch eine starke kämpferische Leistung drehten die Beiden das Spiel zu ihren Gunsten und siegten in den Folgesätzen mit 21:12 und 21:12. Angespornt durch den Sieg der Damen, startete Matthias Müller mit Roland Frey in das 2. Herrendoppel.

Mit viel Konzentration und Engagement wiesen sie die beiden Nachwuchsspieler Prey/Freymark in die Schranken und siegten knapp mit 21:17 und 22:20. Im 1. Herreneinzel lieferte sich Christian Herbert mit Bela Arndt einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Wie auch in den vergangenen Jahren musste in diesem Spiel ein Entscheidungssatz her. Herbert, der den ersten Satz mit 21:17 für sich entscheiden und zwei Matchbälle im zweiten Satz nicht verwandeln konnte, gab das Spiel im dritten Satz mit 17:21 ab. Simone Lauber hatte mit ihrer Gegnerin keine großen Probleme (21:9, 21:13) und blieb auch nach ihrem zwölften Spiel in dieser Saison ungeschlagen. Das Mixed mit Roland Frey und Marilen Schmidt ging unglücklich verloren, nach gewonnen erstem Satz (21:11), kamen die Beiden nicht mehr richtig in Pfad und gaben das Spiel mit 12:21 und 16:21 ab. Für Dominik Seel hätte der Tag nicht schlechter laufen können. Gegen Sven Kamburg, mit dem er sich schon einige spannende Duelle lieferte, war an diesem Wochenende nichts zu holen. Mit 10:21 und 12:21 kassierte er eine deutliche Schlappe. Im entscheidenden Spiel lief Matthias Müller im 2. Herreneinzel zu Hochform auf. Denkbar knapp siegte er in zwei Sätzen gegen Sven Erik Prey mit 24:22 und 21:19. In einem hochklassig, spannenden Spiel mit hohem Tempo sicherte Müller den Mittelhessen den 4:4 Entstand.

 

Ersatzgeschwächt mussten die Mittelhessen am Sonntagmorgen beim 1. Frankfurter BC 1 aufschlagen. Die Spitzenspielerin Simone Lauber musste auf Grund ihres Medizinstudiums an diesem Spieltag passen. Für sie rückten Sophie Yan und Romy Junker nach. Die beiden Damen, die sonst für die Bezirksliga A auf Punktejagd gehen, hatten gegen ihre Gegnerinnen Eva Schramm und Simone Richert zwar leider keine Chance, lieferten dennoch eine durchaus gute Partie ab. Im 1. Herrendoppel spielten wieder wie gewohnt Christian Herbert und Matthias MÜller zusammen. In ihrer bisher besten Saisonleistung mit wenig Fehlern machten sie mit ihren Gegnern kurzen Prozess und siegten klar mit 21:11 und 21:14. Das 2. Herrendoppel war durch Spannung kaum zu übertreffen. Nachdem Roland Frey und Dominik Seel den ersten Satz noch mit 21:19 abgegeben hatten, holten sie den zweiten Satz nach toller Aufholjagd mit 21:19. Auch im dritten Satz sollte es denkbar knapp werden. Letztendlich hatten die Mittelhessen das Glück auf ihrer Seite und siegten im Entscheidungssatz ebenfalls mit 21:19. Marilen Schmidt konnte im Dameneinzel ihrer Gegnerin leider nur bis Mitte des ersten Satzes Paroli bieten und gab das Spiel mit 16:21 und 5:21 verloren. Christian Herbert musste sich auch im siebten Anlauf seinem Gegner geschlagen geben. Gegen Thera Deters hieß es am Ende 14:21 und 17:21. Matthias Müller war an diesem Wochenende das Maß aller Dinge. Auch gegen Bruno Bockenheimer zeigte er sich in Bestform und entschied das zweite Herreneinzel mit 22:20 und 17:21 für sich. Das Mixed startete richtig gut in die Partie musste beim Stand von 5:1 im ersten Satz aber verletzungsbedingt aufgeben. Roland Frey zog sich eine Verletzung im Rücken zu und konnte das Spielfeld nur gestützt von seinen Teamkollegen verlassen. Somit stand es wie am Vortag 4:3 für den Gegner. Der Druck lastete nun auf den Schultern von Dominik Seel. Mit etwas Startschwierigkeiten und verlorenem ersten Satz (13:21), konnte Seel im zweiten Satz eine starke Leistung abrufen und gewann in einem hart umkämpften Spiel mit 21:19. Sehr konzentriert und mit wenig Fehlern schlug er seinen deutlich angeschlagenen Gegner mit 21:8 und lies ihm im Entscheidungssatz nicht den Hauch einer Chance.

Mit zwei Unentschieden im Gepäck traten die Mittelhessen die Heimreise an. In einer langen Winterpause haben die Gießener und Wetzlarer Spieler des Badminton Leistungszentrum nun die Möglichkeit ihre Verletzungen auszukurieren und zu alter Form zu finden. Am 19. Januar 2014 startet die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen das bisher punktlose Tabellenschlusslicht TV Volkmarsen/Bad Arolsen 2.