Aufsteiger in die Schranken gewiesen...

Am Samstag, den 14. September 2013 hat endlich wieder die Badmintonsaison in den Ligen auf hessischer Ebene begonnen. Die 1. Mannschaft des BLZ ging gleich auf „große“ Reise. Das Ziel war Bad Arolsen, wo es zum Aufsteiger aus der Verbandsliga Nord Volkmarsen/Bad Arolsen ging.

Die Mannschaft war dem BLZ nicht unbekannt, da sie letzte Saison noch Gegner von der zweiten und dritten Mannschaft war.

Nach einer kleinen Verspätung, weil noch Spieler vom Team länger arbeiten mußten und der langen Anfahrt nach Nordhessen, kam das Team dennoch rechtzeitig zum Spielort.

Trotz einer etwas verkürzten Aufwärmphase kamen die Doppel der Mittelhessen schnell in Fahrt. Im erste Herrendoppel starteten Christian Herbert und Matthias Müller gegen Gregor Kuwal und Thomas Reimann. Ein stets spannendes Spiel, bei dem keine der Spielpaarungen einen größeren Vorsprung herausspielen konnte. Am Ende hatte vorallem das ruhigere und besonnenere Doppel vom BLZ die Nase mit 21:19 und 21:17 vorn.

Parallel lief das Damendoppel mit der erfahrenen Dame Simone Lauber und der neu in Team Eins dazugestoßene Marilen Schmidt. Sie kannte ihre Gegnerinnen aus der vergangenen Verbandsligasaison. Die beiden harmonierten sofort und ließen ihren Gegnerinnen Katharina Kampczyk und Marie Pohlmann keine Chance. Mit einem sehr deutlichen 21:11 und 21:7 war das Spiel schnell entschieden. Auch das zweite Herrendoppel mit Dominik Seel und Roland Frey auf Seiten des BLZ fand schnell ins Spiel. Ihre Gegner Christian Krafft und Sebastian Becker kämpften sich immer wieder heran, dennoch hatte man nur selten das Gefühl, daß das BLZ Doppel beim 21:18 und 21:17 den Kürzeren ziehen könnte.

Nun folgten die Einzel. Beginnend mit Christian Herbert gegen den starken Gregor Kuwal. Es war ein sehr wechselhaftes Spiel, bei dem der erste Satz vom Volkmarsener dominiert wurde und der mit einem 21:11 auch ein deutliches Zeichen setzte. Allerdings schien Christian nur wenig beeindruckt und trumpfte im zweiten Satz mit seinem Können auf. Obwohl er körperlich nicht ganz fit war, konnte er das Ruder im zweiten Satz drehen und diesen mit 21:14 gewinnen. Im entscheidenden dritten Satz ging es viel knapper her als in den vorangegangen Sätzen. Leider konnte Christian sein Spiel nicht erfolgreich bis zum Ende durchziehen und mußte sich mit 18:21 geschlagen geben. Damit stand es 1:3 für die Spielgemeinschaft von Wetzlar und Gießen. Im zweiten Herren-Einzel standen sich Christian Krafft und der BLZler Matthias Müller gegenüber. Im ersten Satz fand Matthias, trotz seiner starken körperlichen Verfassung nicht zu der nötigen Sicherheit. Dies hatte zur Folge, daß er zuviele Fehler machte und den ersten Satz mit 18:21 abgab. Wie ausgewechselt ging Matthias in den zweiten Satz. Die unbedrängten Fehler waren verschwunden und mit ihnen jegliche Chance für den Volkmarsener Krafft. Mit einem klaren 21:9 ging der zweite Satz an Matthias. Im folgenden Entscheidungssatz konnte auch Krafft noch zulegen und es kam zu einem packenden Spiel, bei dem Matthias Müller, nicht zuletzt durch seien starke Physis einen 21:17 Sieg einfahren konnte. Damit war den Mittelhessen schon ein Unentschieden sicher. Das Dameneinzel war die deutlichste Angelegenheit. Hier traf Simone Lauber vom BLZ Mittelhessen auf Marie Pohlmann. Der „erst“ 17jährigen Nordhessin fehlte vermutlich noch etwas Erfahrung, die sie im Laufe der Saison bestimmt noch sammeln wird und so ging sie in ihrem ersten Hessenligaeinzel, mit 7:21 und 6:21 gegen die gewohnt konzentriert auftretende Simone Lauber, unter. Kurz darauf beendete auch Dominik Seel sein Herreneinzel gegen Markus Emde. Der junge Mittelhesse, der sich trotz einer Erkältung den Saisonstart nicht nehmen lassen wollte, ging bis an seine Grenzen und wurde dafür mit einem 21:19 und 21:18 Sieg belohnt. Das abschließende Mixed zwischen Markus Emde mit seiner Partnerin Katharina Kampcyk und Roland Frey mit Marilen Schmidt war damit nur noch Makulatur. Im ersten Satz kamen die Mittelhessen nach einer deutlichen Führung kurzzeitig aus dem Tritt, sodaß es mit 21:18 nur zu einem knappen Erfolg reichte. Den zweiten Satz haben die BLZler dann konzentrierter durchgezogen, was in Zahlen ein 21:9 ergab. Am Ende konnten die Mittelhessen mit einem 7:1 Erfolg und zwei Punkten im Gepäck den Heimweg antreten. Auch wenn dieser Sieg „nur“ gegen einen Aufsteiger war, so ist er dennoch nicht zu unterschätzen. Schließlich hatte man eine lange Anreise in den Knochen und nicht alle Spieler waren topfit. Am 28. Und 29. September geht es in Wiesbaden und in Hofheim weiter und dann heißt es, den 1. Tabellenplatz zu verteidigen.