Versöhnlicher Hinrundenabschluss für BLZ I

Am Sonntag, den 12. Dezember 2011 bestritt die 1. Mannschaft des BLZ Mittelhessens ihr letztes Hinrundenspiel in Friedrichsdorf. Nach den enttäuschenden letzten drei Mannschaftsspielen, galt es endlich wieder zu alter Form zu finden und so, nicht den Anschluß an das Mittelfeld zu verlieren.

Mit diesem Wissen und der entsprechenden Einstellung gingen alle Beteiligten ins Spiel. Zuerst gingen Christian Herbert und Roland Frey im ersten Herrendoppel an den Start und machten ihren Gegner, Matthias Rübner und Alex Bätjer deutlich, daß das BLZ mit einem enormen Siegeswillen angereist ist. Auch wenn das Ergebnis mit 17:21 und 18:21 recht knapp erscheint, so verlief das Spiel doch etwas deutlicher, da es kaum mal einen Moment gab, wo die Friedrichsdorfer in Führung lagen. Das Damendoppel hätte für die ungeschlagenen Simone Lauber und Julia Töws vom BLZ eine echte Herausforderung werden sollen. Denn auch das Damendoppel von Friedrichsdorf hatte all seine bisherigen sechs Spiele gewinnen können. Doch an diesem Spieltag mußte Friedrichsdorf auf ihre Stammdame Heike Hackemesser verzichten und so kam es entgegen dem erwartet harten Match, mit einem 21:12 und 21:12 zu einer sehr einseitigen Angelegenheit. Nun folgte das zweite Herrendoppel. Diese Woche war mit Matthias Müller, den es von Maintal zum BLZ gezogen hat und dem ehemaligen Anspacher Manuel Schalk, wieder das Stammdoppel des BLZ Mittelhessen zurück. Allerdings konnten sie nur im ersten Satz, gegen das sehr starke Friedrichsdorfer Doppel Thai Nguyen und Oliver Krück mithalten. Nach einem knappen 17:21 ging der zweite Satz dann deutlich mit 11:21 an die Gastgeber. Im Dameneinzel scheint Simone Lauber wieder ihre alte Stärke zurückgefunden zu haben. Den ersten Satz dominierte sie nach belieben und gewann 21:13. Dann schien ihre Gegnerin Ludmilla Feith warm geworden zu sein. Sie wurde immer sicherer in ihren Schlägen und schien auch nicht müde werden zu wollen. Auf diese Weise mußte Simone, nachdem mit 16:21 verlorenen zweiten Satz, durch den entscheidenden Dritten gehen. Jetzt zog die variable Spielerin vom BLZ ein schnelleres und druckvolleres Spiel auf und zwang damit ihre Gegnerin zu mehr Fehlern. Dies war der Schlüssel zum 21:17 Erfolg und damit auch zum dritten Punkt für das BLZ Mittelhessen.

Parallel lief schon das erste Herreneinzel. Hier trafen Christian Herbert und Axel Bätjer aufeinander. Den ersten Satz machte sich Christian, durch Konzentrationsschwächen selbst schwerer als nötig. Er konnte sich nicht absetzen, was am Ende zu einem sehr knappen 21:19 führte. Mit diesem Satzgewinn fand er dann zu mehr Sicherheit, ließ seinem Gegner durch die deutlich geringere Fehlerquote im zweiten Satz keine Chance und gewann deutlich mit 21:10. Mit dem 4:1 im Rücken ging Manuel Schalk gegen Oliver Krück in das dritte Herreneinzel. Manuel ging mit dem festen Willen in die Partie, den fünften Punkt und damit den Sieg für seine Mannschaft zu erringen und genau das tat er. Ohne einen einzigen Zweifel aufkommen zu lassen, beherrschte er seinen Gegner in jeder Phase des Spiels und gewann klar mit 21:11 und 21:14.

Die letzten beiden Spiele wurden damit zur Makulatur. Langweilig wurde es den Zuschauern dennoch nicht. Im Mixed spielten Julia Töws und Roland Frey gegen Matthias Rübner und Maren Schröder. Wie schon vor drei Wochen in Dortelweil, zeigte das Mixed aus Mittelhessen wie nah Licht und Schatten beieinander liegen. Wie vor drei Wochen im entscheidenden dritten Satz, ließen sie hier schon im ersten Satz ihre Gegner schnell mit 10 Punkte davon ziehen. Erst bei dem Rückstand von 2:12 schienen sie erkannt zu haben, daß es schon losgegangen ist. Von jetzt auf gleich veränderten sie ihr Spiel von passiv und defensiv auf offensiv. Das druckvolle Spiel behagte ihren Gegnern überhaupt nicht und so folgten immer mehr Fehler. Dieser Spätstart kam gerade noch rechtzeitig, um den ersten Satz noch mit 24:22 gewinnen zu können. Den zweiten Satz begannen Julia und Roland dann hellwach und kamen so zu einer 8:0 Führung. Diese schmolz dann zwar noch etwas, aber sowohl der zweite Satz (21:17), als auch der Sieg waren nicht mehr gefährdet.

Nachdem das Spiel nun schon deutlich für das BLZ Mittelhessen entschieden war, kam es beim Stande von 6:1 zum letzten Spiel des Tages, dem zweiten Herreneinzel. Wer nun dachte, man könne sich schon anderen Dingen widmen, der verpasste das mit Sicherheit beste Spiel des Tages. Hier trafen Matthias Müller vom BLZ Mittelhessen und Thai Nguyen vom BV Friedrichsdorf aufeinander. Von Beginn an entwickelte sich ein attraktives Spiel, bei dem sich keiner der Beiden Spieler mit vorsichtigem Abtasten aufhielt. Den ersten Satz konnte schließlich Thai mit 24:22 in der Verlängerung für sich entscheiden. Trotz des anstrengenden ersten Satzes, mit dem unglücklichen Ende für Matthias, ließ dieser sich nicht entmutigen. Auch der zweite Satz ging mit enorm hohem Tempo über die gesamte Distanz. Diesmal hatte der bisher ungeschlagene Thai mit 21:18 das Nachsehen. Also mußten die Beiden im dritten Satz die Entscheidung suchen, was die Zuschauer, mit der Vorfreude auf einen weiteren furiosen Satz, allesamt erfreute. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Auch jetzt noch, nach zwei harten Sätzen, konnten die Spieler das hohe Tempo beibehalten und in keiner Phase des Spiels konnte sich ein Spieler mehr als zwei Punkte absetzen. Schließlich konnte der Friedrichsdorfer seine weiße Weste unbefleckt belassen und setzte sich mit 19:21 durch. Trotz der Niederlage kann der BLZler sehr zufrieden sein und sich schon jetzt auf seinen nächsten Gegner freuen, während dieser sich schon mal warm anziehen sollte.

Dank des, auch in dieser Höhe (6-2) absolut verdienten Sieges gegen den überraschenden Tabellen-Dritten aus Friedrichsdorf, konnte sich die 1. Mannschaft des BLZ Mitelhessens, mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis von 7-7, auf Platz 4 verbessern. Ein versöhnlicher Jahresabschluß, der die anstehende Weihnachtsfeier bestimmt etwas fröhlicher werden lassen wird.